News

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“

Zwei Niederlagen für die Reckenschmiede

Während die Profis der TSV Hannover-Burgdorf am Sonntagabend den nächsten Heimsieg feiern konnten, musste der Perspektivkader zeitgleich in Potsdam die dritte Niederlage in der 3. Liga Nord verkraften. Trotz der 30:28 Pleite zeigte das Team um Trainer Heidmar Felixson, das ohne Joshua Thiele, Hannes Feise, Jannes Krone, Malte Donker und A-Junior Petar Juric angetreten war (bei der Profimannschaft im Einsatz), eine beachtliche Leistung.

"Es hätten wohl viele der 500 Zuschauer gesagt, dass wir uns mindestens einen Punkt verdient hätten", berichtete Felixson stolz über das Spiel seiner Mannschaft, die das Spiel lange offen gestaltete. Am Ende übernahm der Potsdamer Kapitän Yannik Münchberger das Spiel und erzielte vier der letzten fünf Tore und sicherte den Gastgebern den Sieg. Am kommenden Samstag reist der Reckennachwuchs, für den Bastian Weiß mit sieben Tore erfolgreich war, zum Tabellenführer nach Altenholz. Es ist bereits der vierte Auswärtsauftritt im fünften Saisonspiel.

Derweilen musste sich die A-Jugend im Spitzenspiel der Jugend-Bundesliga zu Hause dem TSV Bayer Dormagen mit 35:38 geschlagen geben. Die Jung-RECKEN starteten überzeugend und konnten so eine 7:4 Führung herausspielen. Doch die Gäste antworteten mit fünf Toren in Folge und schockten das Team um Trainer Iker Romero. „Wir haben uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht,“ beklagt Romero und spielt damit auf einige technische Fehler und schlechte Entscheidungen in der Überzahl an.

In der zweiten Halbzeit konnte das Team den Vorsprung der Gäste nochmal auf ein Tor verkürzen, es gelang den Romero-Schützlinge aber nicht, den Dormagener Angriff um den überragenden Sven Eberlein, der 16 Tore erzielte, entscheidend zu stoppen. Für die Jung-RECKEN, auf deren Seite Veit Mävers ebenfalls 16 Tore warf, geht es am 06. Oktober zu Hause gegen TuSEM Essen darum, den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu groß werden zu lassen.

Weitere News