News

"Unsere Fehlerquote war zu hoch"

Mit einer 29:39-Niederlage im Gepäck trat die TSV Hannover-Burgdorf die Heimreise aus der Sparkassen-Arena Kiel an. Es war die höchste Saisonniederlage für die Mannschaft von Trainer Christopher Nordmeyer.

"Wir hatten uns für heute einiges vorgenommen, haben aber vieles davon nicht umsetzen können", analysierte Nordmeyer nach dem Aufeinandertreffen mit der Weltklassemannschaft aus dem hohen Norden. "Und dann verliert man eben in Kiel bei der besten Mannschaft der Liga mit zehn Toren."

Dabei hatte es in der Anfangsphase noch danach ausgesehen, als könnten Buschmann & Co. die Partie offen gestalten und den hohen Favoriten lange Zeit ärgern. "Hannover hat in der ersten Hälfte gezeigt, dass sie nicht zu Unrecht oben in der Tabelle stehen", zollte THW-Geschäftsführer Klaus Elwardt der TSV Respekt.

Nach 20 Minuten kam allerdings ein Bruch ins Spiel der Niedersachsen, den der THW Kiel sofort eiskalt ausnutzte. So machten die Zebras innerhalb kürzester Zeit aus einem knappen 12:11 ein 16:11 und konnten so mit einer relativ beruhigenden Führung in die Pause gehen.

"Unsere Fehlerquote war dann zu hoch und das bestraft Kiel sofort. Allein 20 bis 25 Tempogegenstöße haben sie gefahren", zeigte sich RECKEN-Trainer Nordmeyer entsprechend unzufrieden. Spätestens nach 45 Minuten war die Begegnung so beim Stand von 29:19 zu Gunsten des Triple-Gewinners entschieden.

Dennoch müssen DIE RECKEN nach dieser Niederlage den Kopf nicht in den Sand stecken. Bereits am kommenden Samstag steht für die Nordmeyer-Schützlinge um 19 Uhr das erste Bundesliga-Heimspiel im Jahr 2013 auf dem Programm, wenn der TV 1893 Neuhausen zu Gast in der AWD-Hall ist.

Tickets für dieses Spiel gibt es hier.

Weitere News