News

Start in die Rückrunde

Am kommenden Samstag, den 14. Dezember 2013 steht für die TSV Hannover-Burgdorf um 19 Uhr das erste Rückrundenspiel der Saison 2013/14 in „der stärksten Liga der Welt“ auf dem Plan. Gegner wird der ThSV Eisenach sein, gegen den DIE RECKEN im Hinspiel beim 29:28 bereits doppelt punkten konnten.

„Pause war Gold wert“

Nach zuletzt zwei Niederlagen wollen die Schützlinge von Trainer Christopher Nordmeyer wieder in die Erfolgsspur zurück. „Selbstbewusstsein entwickelt sich immer durch Siege, und Niederlagen sind nie gut, aber das Spiel gegen Eisenach ist ein neues Spiel, das in keinem Zusammenhang mit den vergangenen Partien steht“, schöpft Nordmeyer Hoffnung auf einen Sieg in der heimischen Swiss Life Hall. Zudem hatten DIE RECKEN nach zuvor fünf Spielen in zwei Wochen nun endlich mal ein paar Tage mehr Zeit „zum Luft holen und Kraft tanken“. „Die Woche war für uns Gold wert“, so der RECKEN-Coach.

Schlüssel zum Erfolg liegt in der Abwehr

Zwar konnte sein Team die Thüringer, die sich derzeit mit 7:27-Punkten auf dem 17. und damit vorletzten Tabellenplatz befinden, im Hinspiel knapp schlagen, „dennoch müssen wir versuchen, noch aggressiver zu verteidigen und unsere Torchancen besser zu verwerten als in Eisenach“. Nordmeyer erwartet am Samstag kampfstarke Gäste, unter denen sich mit Aivis Jurdsz und Hannes Jon Jonsson, der aufgrund von Knie- und Schulterproblemen verletzungsbedingt ausfallen wird, auch zwei ehemalige RECKEN befinden. „Vor allem Aivis wird gegen uns eine gute Leistung bringen“, prophezeit Nordmeyer.

Weber wieder fit

Während die  Eisenacher mit Jonsson, Girts Lilienfelds und Branimir Koloper am Samstag auf drei ihrer Stammkräfte verzichten müssen, droht bei den RECKEN neben Tamás Mocsai, Torge Johannsen, Gustav Rydergard und Jan Fiete Buschmann auch noch Neuzugang Rúnar Kárason auszufallen. „Rúnar plagt sich seit dem letzten Spiel gegen Melsungen mit einem Hämatom am Beckenkamm herum, da werden wir erst kurz vor der Partie wissen, ob er spielen kann“, so der RECKEN-Coach.

Bei Torwart Nikolai Weber, der gegen die MT ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, gibt es indes positive Nachrichten. Seine Bänderverletzung am Sprunggelenk ist „glücklicherweise endlich mal eine Verletzung, die nicht so schlimm ist“. Laut Geschäftsführer Benjamin Chatton ist die Verletztenmisere aber kein Grund zum Jammern, denn „nicht trotz, sondern gerade wegen der angespannten Personalsituation ist die Mannschaft hungrig auf diesen Heimsieg“.

Chance für den Nachwuchs

Um den Kader doch ein wenig aufzustocken, werden gegen den ThSV erneut die Youngster Hendrik Pollex, Timo Kastening und Julius Hinz zum Team hinzustoßen. „Ich freue mich, dass die drei in dieser Saison immer wieder die Chance bekommen, sich zu beweisen. Das ist optimal um zu sehen, was sie können und da bekommen wir derzeit jede Woche Rückmeldung“, so Nordmeyer.

Weitere News