News

„Ist ein sehr wichtiges Spiel“

RECKEN wollen in Wetzlar an Leistung gegen Kiel anknüpfen

Nach dem Heimspiel gegen den THW Kiel wartet für die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag die nächste schwere Aufgabe bei der HSG Wetzlar. Dabei haben beide Mannschaften ähnliche Voraussetzungen vor dem Duell am Sonntag. Während DIE RECKEN gegen den THW Kiel 50 Minuten auf Augenhöhe agierten, verpasste die HSG Wetzlar die Überraschung bei der SG Flensburg-Handewitt nur um Sekundenbruchteile, denn der Wetzlarer Ausgleichstreffer fiel erst kurz nach der Schlusssirene. „Wetzlar ist heimstark und gehört in der Abwehr zu den stärksten Mannschaften in der DKB Handball-Bundesliga“, lobt RECKEN-Trainer Carlos Ortega die Mittelhessen.

Für den Spanier liegt der Schlüssel zum möglichen Erfolg am Sonntag vor allem in der eigenen Leistung. „Mir haben gegen Kiel wirklich viele Sachen sehr gut gefallen. Wir haben in der Abwehr so agiert, wie wir das wollen und auch vorne klug gespielt. Allerdings sind wir am Ende dann müde geworden und haben dadurch mehr Fehler gemacht. Das müssen wir am Sonntag besser machen“, setzt Ortega auf kleinere Veränderungen in der Belastungssteuerung während des Spiels.

Davon profitieren könnte auch Nachwuchsakteur Hannes Feise, der seit Saisonbeginn fest zum RECKEN-Kader gehört. „Ich lerne unheimlich viel von den älteren Spielern und kann mein Spiel dadurch natürlich weiter verbessern“, sagt der Rückraumspieler. „Hannes macht das im Training sehr gut und ist auf jeden Fall eine Option, um Fabian Böhm während des Spiels die benötigten Ruhepausen zu geben“, lobt Trainer Ortega den Youngster.

Der RECKEN-Trainer wird in Wetzlar höchstwahrscheinlich auf den gleichen Kader wie gegen den THW Kiel zurückgreifen können. „Kai Häfner und Martin Ziemer haben ihre Erkältungen auskuriert und sind wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Zudem ist Morten Olsen noch etwas angeschlagen, sollte aber zum Wochenende wieder einsatzfähig sein“, so Ortega, der damit weiterhin auf die Langzeitverletzten Pavel Atman, Torge Johannsen und Mait Patrail verzichten muss.

Gefreut hat sich Ortega unter der Woche über die Nationalmannschaftsnominierung für Fabian Böhm. „Der Verein kann stolz darauf sein, einen deutschen Nationalspieler in seinen eigenen Reihen zu haben und ich bin mir sicher, dass das Fabian nochmal einen Schub geben wird.“

Wenn Böhm und Co. den Rückenwind aus dem Spiel gegen Kiel mit nach Wetzlar nehmen, könnten die Niedersachsen die Auswärtspartie auch erfolgreich gestalten. „Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns, dass wir gewinnen wollen“, lässt Carlos Ortega keinen Zweifel daran, dass er und seine Schützlinge in Mittelhessen auf Punktejagd gehen wollen.

Weitere News