News

Exklusiv-Interview mit Benjamin Chatton

TSV-Geschäftsführer über die letzten Spiele, die Planungen für die kommende Saison und langfristige Ziele

Osterpause für die Teams der TOYOTA Handball-Bundesliga. Auchdie Spieler der TSV Hannover-Burgdorf befinden sich momentan in einer16-tägigen Spielpause, bevor im letzten Saisonabschnitt schwere undinteressante Aufgaben auf die Niedersachsen warten. TSV-GeschäftsführerBenjamin Chatton kann die spielfreie Zeit hingegen weniger genießen. Der31-Jährige ist hinter den Kulissen bereits voll mit den Planungen für diekommende Saison beschäftigt. Im ausführlichen Interview mit www.handball-hannover.de sprichtChatton unter anderem über die sportliche Situation, die letzten achtSaisonspiele und gibt einen Einblick in die Planungen für die kommendeSpielzeit.

Benjamin Chatton über...

die Spiele im MonatMärz:

Optimal wären für uns vier Punkte gewesen. Nach dererwarteten Niederlage gegen Kiel, die natürlich zu hoch ausgefallen ist, habenwir schnell wieder in die Spur gefunden. Die zwei Punkte in Grosswallstadtsowie der Punktgewinn gegen Lemgo haben uns gut getan. Gegen Hamburg haben wirdann einen sehr beherzten Auftritt gezeigt, doch es hat sich wieder einmalbewahrheitet, dass ein gutes Spiel gegen die Top-Teams wenig Aussagekraftbesitzt. Die wahre Kunst besteht darin, das Heimspiel gegen Melsungen zugewinnen und das ist uns leider nicht gelungen.   

die letzten achtSpiele:

Wir müssen noch mindestens vier Punkte holen, um denKlassenerhalt sicher zu schaffen. Wir haben in fast jedem Heimspiel die Chanceauf einen Sieg, aber die Partien gegen Magdeburg, Göppingen, Gummersbach undLübbecke werden alles andere als ein Selbstläufer. Zudem haben wir  interessante Aufgaben in Wetzlar, Hüttenbergund Hildesheim zu lösen. Hier benötigen wir Erfolgserlebnisse.

die Verletzung vonAivis Jurdžs:

Das ist natürlich sehr bitter für uns. Aivis ist einwichtiger Spieler in unserem Gerüst. Er ist nicht nur durch seine Wurfkraft,sondern auch durch seine verlässliche Arbeit in der Abwehr ein stabilisierenderFaktor für die Mannschaft. Seine einfachen Toren haben uns im Spiel gegenMelsungen, auch wegen der frühen roten Karte für Piotr Przybecki, gefehlt.Jeder Spieler ist jetzt gefragt im Saisonendspurt noch eine Schippe drauf zulegen.

Planungen für dieneue Saison:

Grundsätzlich haben wir für die kommende Saison einbestehendes Gerüst. Jede Position in unserem Kader ist mindestens einfachbesetzt. Die Torhüterfrage ist gelöst und auch auf den Außenpositionen sind wirqualitativ gut bestückt. Es ist kein Geheimnis, das wir noch auf der Suche nachVerstärkungen für den Rückraum und auf der Position des Kreisläufers sind. Ichbin optimistisch, dass wir in absehbarer Zeit erste Transfers vermelden können. 

dieGesamtentwicklung der TSV Hannover-Burgdorf:

Unsere Entwicklung in den letzten Monaten ist spürbar undzukunftsorientiert. Wir haben viele Dinge wie zum Beispiel die personelleErweiterung und die erste eigene TSV-Geschäftsstelle auf den Weg gebracht. Wirhaben mit dem Handball-Zuschauerrekord im Spiel gegen Eintracht Hildesheim fürHannover und Niedersachsen neue Aufmerksamkeitsdimensionen erreicht. Auchzukünftig werden wir unsere weiter vorantreiben.  

...die langfristigenZiele:    

Über langfristige sportliche Ziele im Profihandball zusprechen ist grundsätzlich nicht so leicht. In dieser Saison wollen wir einenneuen Punkterekord in der Historie der TSV Hannover-Burgdorf erzielen.Mittelfristig kann und muss unsere Devise lauten, einen einstelligenTabellenplatz zu erreichen. Momentan ist es schön mitzuerleben, was dieQualifikation für einen europäischen Wettbewerb am Beispiel Hannover 96 inunserer Stadt auslösen kann. Das ist ein erstrebenswertes Ziel, auch wenn diessicherlich nicht unser nächster Schritt sein wird. Neben den sportlichen Ambitionen wollen wiruns zu einem festen Bestandteil in der Sportfamilie Hannover entwickeln undunsere Position als Aushängeschild der Handballregion Hannover stärken.

Weitere News