News

An das Hinspiel anknüpfen

Bereits am Mittwoch steht in dem derzeit eng getakteten RECKEN-Kalender die nächste Partie auf dem Plan: Das Spiel bei der HBW Balingen-Weilstetten. Das Hinspiel konnte die TSV Hannover-Burgdorf in der RECKEN-Festung mit 33:30 für sich entscheiden, dennoch wird es „sehr schwer, dort zu gewinnen“ weiß RECKEN-Coach Christopher Nordmeyer. Die Gallier von der Alb stehen derzeit mit 11:33 Punkten auf dem 16. und damit erstem Abstiegsplatz in der DKB Handball-Bundesliga.

„Balingen ist sehr heimstark“

Trotz Balingens ungünstiger Tabellenplatzierung glaubt Nordmeyer nicht, dass das Team um HBW-Trainer Markus Gaugisch absteigt, „denn in Balingen haben sich in der Vergangenheit schon viele Mannschaften schwer getan“. So kamen beispielsweise die MT Melsungen (28:28) und der SC Magdeburg (26:26) in der Sparkassen-Arena nicht über ein Unentschieden hinaus. DIE RECKEN, die derzeit den siebten Tabellenrang belegen, gelten am Mittwoch bei einigen als Favorit, aber „ich kann mich mit dieser Favoritenrolle einfach nicht anfreunden“, widerspricht der RECKEN-Coach.

Häfner trifft auf zukünftige Mannschaftskollegen

Mit Balingens Rückraumrechten, Kai Häfner, treffen DIE RECKEN auf einen künftigen Mannschaftskollegen. Der 24-jährige wird diese Position ab der kommenden Saison unter anderem gemeinsam mit Rúnar Kárason, der seinen Vertrag bei den RECKEN kürzlich bis 2016 verlängerte, besetzen. Häfner wird am Mittwoch auf einen breit aufgestellten RECKEN-Kader treffen - auch Jan Fiete Buschmann steigt nach einer längeren Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte am Mittwoch zum Einsatz kommen.  

Um auch das Rückspiel bei der HBW zu gewinnen, müssen DIE RECKEN eine mindestens genauso gute Leistung wie am Sonntag gegen die SG Flensburg – Handewitt zeigen.

Weitere News