News

„Unsere bisher schlechteste Saisonleistung“

RECKEN verlieren 31:26 in Stuttgart

Die TSV Hannover-Burgdorf musste am heutigen Samstagabend eine deutliche Niederlage auswärts beim TVB Stuttgart in der leeren Porsche-Arena hinnehmen. Der Gastgeber gewann die Partie mit 31:26 (15:9) und setzt seinen guten Saisonstart fort. Die Niedersachsen müssen sich auswärts erneut geschlagen geben, nachdem man sich in den letzten beiden Begegnungen die Punkte teilen musste.

DIE RECKEN starteten beherzt in die Partie und konnten den ersten Angriff der Gastgeber in Folge eines Blocks von Evgeni Pevnov abwehren. Jedoch scheiterte die Mannschaft im Angriff doppelt am Torhüter Primoz Prost, sodass man nach vier Minuten mit 2:0 hinten lag. Ilija Brozovic konnte mit dem ersten Treffer ein Zeichen setzen, das Niedersachsens Spitzenhandballer allerdings nicht wachrütteln konnte. Auch danach machten sich Schwierigkeiten im Angriffsspiel bemerkbar. Gleichzeitig machte die Abwehr einfache Fehler, die mit einem 5:1 nach zehn Minuten eiskalt bestraft wurden. Carlos Ortega reagierte früh und nutzte seine erste Auszeit, um die Spieler neu aufzustellen. Zusätzlich brachte er den 19-jährigen Martin Hanne in die Partie, der mit seinen Aktionen frischen Wind ins Angriffsspiel bringen konnte. Nach 18 Minuten stand ein 7:5 auf der Anzeigetafel. Auf eine Doppelparade von Urban Lesjak folgte der dritte Treffer von Martin Hanne, der einen 4:0 Lauf der RECKEN vollendete. Der TVB Stuttgart reagierte mit dem siebten Feldspieler im Angriff, was sich als richtige Maßnahme herausstellte und den Gastgeber nach 25 Minuten wieder mit vier Toren in Front brachte. Neben einigen unglücklichen Pfostentreffern konnte sich auch Prost im Tor erneut mit Paraden auszeichnen, die einen 6:0 Lauf für den Gastgeber zur Folge hatten. Veit Mävers konnte mit seinem ersten Treffer den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzen, womit die Mannschaften mit einem 15:9 für Stuttgart in die Halbzeitpause gingen.

Die zweite Halbzeit startete mit einer Zeitstrafe für Veit Mävers. DIE RECKEN überstanden die Unterzahl mit nur einem Gegentor, hatten dazu aber im Angriff trotzdem nicht die richtigen Lösungen gegen die Stuttgarter Abwehr. Der Gastgeber nutzte die Fehler der TSV Hannover-Burgdorf und konnte die sechs Tore-Führung in den ersten acht Minuten der zweiten Halbzeit souverän verwalten. Carlos Ortega war gezwungen seine zweite Auszeit zu nehmen, um das Ruder doch noch rumreißen zu können. Nach dem dritten Treffer von Linksaußen Hannes Feise lautete der Spielstand 20:15 und die Mannschaft wahrte sich in der 41. Minute die Chance auf mögliche Punkte. Zwar sorgten insbesondere Ivan Martinovic und Martin Hanne im Angriff immer wieder für gute Aktionen, doch erlaubten sich DIE RECKEN in der Abwehr insgesamt viele einfache Gegentreffer. Der Isländer Viggo Kristjansson stellte die Niedersachsen auf der linken Abwehrseite mit seinen 10 Toren häufig vor Probleme. Knapp 10 Minuten vor Schluss führte der Gastgeber mit 25:19 und ein Punktgewinn rückte in weite Ferne. Auch der eingewechselte Torwart Domenico Ebner brachte nicht die entscheidende Veränderung ins Spiel, sodass die Stuttgarter fünf Minuten vor dem Ende mit dem Treffer zum 28:22 den Sack zumachen konnten. Am Ende stand ein verdientes 31:26 für den TVB Stuttgart auf der Anzeigetafel.

„Wir hatten heute definitiv keine Chance. Insgesamt machen wir zu viele einfache Fehler und kriegen einen Gegenstoß nach dem anderen. Das darf uns so in der Zukunft nicht wieder passieren.“, resultiert der spanische Trainer Carlos Ortega anschließend. Der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen kommentiert die Niederlage ähnlich: „Wir haben heute leider unsere bisher schlechteste Saisonleistung gezeigt. Man hatte heute zu keinem Zeitpunkt des Spiels das Gefühl, dass wir den nötigen Zugriff hatten um das Spiel am Ende zu gewinnen.“ Der einzige Lichtblick war heute die Leistung des 19-jährigen Martin Hanne, der mit seinen sieben Toren aus elf Versuchen dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte. Der Youngster zeigte sich nach der Niederlage beim Sky-Interview jedoch zwiegespalten: „Natürlich freue ich mich, dass ich persönlich heute weitere Erfahrungen in der Bundesliga sammeln konnte. Aber das wir mit der Mannschaft auswärts wieder nicht die Punkte mitnehmen konnten tut am Ende einfach weh.“

 

DIE RECKEN: Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte, Filip Kuzmanovski, Ivan Martinovic (4), Veit Mävers (1), Johan Hansen (1/1), Evgeni Pevnov (1), Alfred Jönsson (4), Fabian Böhm, Jannes Krone (3), Malte Donker, Martin Hanne (7), Ilija Brozovic (3), Hannes Feise (3), Vincent Büchner

Weitere News