News

Saisonrückblick I: Juli bis September

Gelungener Start in die Jubiläumssaison

Bereits vor dem offiziellen Start der Saisonvorbereitung gab es bei TSV Hannover-Burgdorf positive Nachrichten zu vermelden. Timo Kastening verlängerte seinen Vertrag bei den RECKEN vorzeitig bis 2021. „Ich bin ein Kind der Region, fühle mich hier sehr wohl und habe auch meine Familie und Freunde um mich herum. Dieses Umfeld hilft mir, meine bestmögliche Leistung abzurufen. Zudem spielen wir mit den RECKEN in dieser Saison europäisch, worauf ich mich sehr freue“, erklärte der Rechtsaußen. Wenige Wochen später nahm der 23-jährige außerdem zum ersten Mal an einem Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft teil.

Mit Joshua Thiele machte ein weiterer Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Rahmen der Nationalmannschaft auf sich aufmerksam. Mit der U20-Nationalmmanschaft holt der Kreisläufer bei der Europameisterschaft in Slowenien Ende Juli die Bronzemedaille und wurde als bester Verteidiger des Turniers ausgezeichnet. Wahrlich nicht die schlechteste Ausrede, um den ersten Teil der Vorbereitung zu verpassen.

 

Alle anderen RECKEN, inklusive der Neuzugänge Urban Lesjak, Nejc Cehte, Cristian Ugalde und Domagoj Srsen, bat das Trainerteam um Carlos Ortega und Iker Romero am 12. Juli zum Trainingsauftakt. Während die ersten Wochen der Vorbereitung, mit der Ausnahme von einigen kleineren Verletzungen, relativ ereignislos verliefen, ging es Mitte August Schlag auf Schlag. Zunächst konnten sich die RECKEN-Fans beim öffentlichen Training in Burgdorf einen ersten Eindruck von der Mannschaft machen. Bei tropischen Temperaturen verfolgten über 300 Fans die rund 100-minütige Übungseinheit, knipsten Fotos und kamen beim anschließenden Grillen mit den RECKEN-Profis ins Gespräch.

Für diese wurde es in der folgenden Woche Ernst. Vor dem DHB-Pokal-Wochenende am 18. und 19. August hatte der deutsche Rekordmeister THW Kiel zur Generalprobe geladen. Den RECKEN gelang es eine erste Duftmarke zu setzen und die Mannschaft vermieste den Kielern mit einem 28:22 (11:12) Erfolg die Saisoneröffnung. „Es ist ein Testspiel und hat daher nur bedingt Aussagekraft. Dennoch gibt es uns ein gutes Gefühl für den Saisonstart“, so der neue Sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

 

Der Achtungserfolg sollte sich auch als gutes Omen für die ersten beiden Pokal-Runden herausstellen, die, lediglich zehn Kilometer nördlich von Kiel, in Altenholz stattfanden. In der ersten Runde konnte sich die Mannschaft von Ortega souverän mit 30:23 (16:11) gegen Zweitligist VfL Eintracht Hagen durchsetzen. „Wir haben das Spiel kontrolliert und sicher für uns entscheiden können“, analysierter der Spanier, der unter anderem auf Kapitän Kai Häfner verzichten musste. In der zweiten Runde trafen DIE RECKEN auf den Gastgeber TSV Altenholz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich Niedersachsens Spitzenhandballer Stück für Stück ab und feierten am Ende einen deutlichen 42:27 (24:13) Sieg gegen den Drittligisten. „Wir stehen verdient im Achtelfinale. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, bewertete der zwölffache Torschütze Timo Kastening die Partie.

So deutlich und souverän wie die Erfolge im Pokal waren, so knapp und spannend gestaltet sich der Auftakt des 10. Jahres in der DKB Handball-Bundesliga. Erfahrene RECKEN-Fans haben es vielleicht kommen sehen, denn der hauchdünne 26:25 (11:14) Auswärtssieg beim VfL Gummersbach weckte, passend zur Jubiläumssaison, Erinnerungen aus der RECKEN-Historie. In der Saison 2012/2013 sorgte Flügelflitzer Lars Lehnhoff mit drei Treffern innerhalb von 51 Sekunden für den 30:29 Last-Minute-Sieg. Im Jahr 2014 traf der jetzige RECKEN-Kapitän Kai Häfner mit dem Schlusspfiff zum 29:29 Ausgleich. „Wir haben in Gummersbach schon einige Schlachten mit am Ende glücklichem Ausgang für uns geschlagen“, wusste auch Christophersen.

Auf den Zittersieg in Gummersbach folgten drei abgeklärte Heimsiege gegen den Bergischen HC (29:26), GWD Minden (30:25) und Die Eulen Ludwigshafen (33:28), allerdings auch drei Auswärtsniederlagen. Mit jeweils nur einem Tor Unterschied mussten sich die RECKEN in Göppingen (27:26), Berlin (29:28) und in Flensburg (29:28) unglücklich geschlagen geben, wobei das Spiel gegen den deutschen Meister durchaus als moralischen Erfolg gesehen werden kann. Trotz insgesamt fünf Ausfällen, mit Kapitän Kai Häfner (Bauchmuskelprobleme), Mait Patrail (Bandscheibenvorfall) und Pavel Atman (Bänderriss im Sprunggelenk) musste Ortega auf eine komplette Rückraumreihe verzichten, verlangte man dem Meister alles ab und hatte am Ende sogar die Chance auf mindestens einen Punkt.

 

Im nächsten Teil des Saisonrückblicks stehen in den Monaten Oktober bis Dezember die Erfolge in den Pokalwettbewerben im Fokus.

Weitere News