News

RECKEN starten in Saison 2020/21

Zeit ohne Handball ist vorbei

Die Zeit ohne Handball ist heute endgültig vorbei: Mit dem Heimspiel gegen GWD Minden am Donnerstag um 19 Uhr startet die Saison 2020/21. Bei dem Pflichtspiel in der RECKEN-Festung geht es für die Niedersachsen nach sieben Monaten Pause wieder um zwei Punkte. Seit dem letzten Ligaspiel gegen Göppingen am 8.3.2020 hat sich einiges getan. Neben dem neuen Trikot-Dress, der vor zwei Wochen auf der Pferderennbahn der Neuen Bult vorgestellt wurde, finden sich auch im Kader einige neue Namen wieder. Dagegen haben andere Spieler den Verein verlassen, den sie viele Jahre spielerisch wie auch menschlich geprägt haben.

Mit Timo Kastening, Morten Olsen, Cristian Ugalde und Mait Patrail wurden im Juni vier langjährige Stützen einer sich über die Jahre stetig verbessernden RECKEN-Mannschaft vor knapp 1500 Zuschauern mit einem Autokonzert am Schützenplatz verabschiedet. Mit Joshua Thiele sagte ein weiterer Spieler ´Auf Wiedersehen`, der aber bereits am heutigen Donnerstag den Weg zurück in die RECKEN-Festung gefunden hat und mit seinem neuen Club GWD Minden zu Gast ist.

Als externe Zugänge dürfen wir in dieser Saison Filip Kuzmanovski und Johan Hansen begrüßen. Während Rückraumspieler Kuzmanovski bereits Bundesligaerfahrung aus seiner Zeit in Magdeburg vorzuweisen hat, erfüllte sich der dänische Rechtsaußen mit seinem Wechsel nach Hannover den Traum von „der stärksten Liga der Welt“. Beide fügten sich auf Anhieb gut in die Mannschaft von Carlos Ortega ein und hatten mit insgesamt 13 Toren einen großen Anteil am 42:27-Erfolg im ersten Testspiel gegen HSV Hamburg. Des Weiteren wird der diesjährige Kader mit Talenten wie Martin Hanne, Petar Juric und Justus Fischer aus der RECKENSCHMIEDE verstärkt.

Beim Greenland Seafood Cup konnten DIE RECKEN mit zwei Siegen über Wilhelmshaven und Lemgo ebenfalls überzeugen. Beim ersten Spiel vor Zuschauern nach 188 Tagen in der Swiss Life Hall gegen Zweitligist Lübeck-Schwartau, ließen DIE RECKEN, beflügelt von der derzeitig ungewohnten Kulisse, den Klassenunterschied deutlich werden und siegten klar mit 35:23. „Die Zuschauer haben uns die nötige Power gegeben“ kommentierte Vincent Büchner die Atmosphäre in der Halle. Diese Power ließen die Hannoveraner im letzten Heimspiel vor dem Saisonstart gegen den HSC 2000 Coburg jedoch vermissen. Nachdem Büchner und Co. zwei Tage zuvor schon dem HSV Hamburg unterlegen waren, mussten sie sich Aufsteiger Coburg vor heimischem Publikum ebenfalls geschlagen geben.

Die Niederlagen schärften jedoch noch einmal die Sinne der RECKEN: „Das war heute ein schlechtes Testspiel, mit dem wir unzufrieden sein müssen. Dies zeigt uns aber gleichzeitig auf, wo wir noch Bedarf haben und den Fokus in den kommenden zwei Wochen setzen müssen“, zog der sportliche Leiter Sven Sören Christophersen positive Schlüsse aus der Heimpleite.

Das ausgearbeitete Hygienekonzept, welches das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Sitzplatz, das Einhalten des Mindestabstands sowie eine gute Durchlüftung vorsieht funktionierte mit den jeweils knapp 500 Zuschauern in der Swiss Life Hall unterdessen hervorragend. Diese Disziplin benötigen DIE RECKEN von ihren Fans auch für die kommenden Spiele, um den Spielbetrieb in dieser Form aufrecht zu erhalten und die ZAG-Arena wieder zur RECKEN-Festung zu machen!

Für alle RECKEN-Fans, die noch kurzentschlossen ihre Mannschaft zum ersten Sieg der Saison tragen wollen, gibt es aktuell noch Tickets im RECKEN Online-Ticketshop zu erwerben.

Weitere News