News

Niedersachsen-Derby vor Rekord-Kulisse

Niedersachsen-Derby

in der TUI Arena vor mehr als 9.000 Fans

Nach dem Spiel bei den

Füchsen Berlin (25:28) vergehen gerade einmal zwei Tage und die TSV

Hannover-Burgdorf ist wieder gefordert. Diesmal allerdings in einem ganz

besonderen Spiel: Das Niedersachsen-Derby am 09.12.2011 um 19:45 Uhr gegen

Eintracht Hildesheim steht vor der Tür und bisher sind über 9.000 Tickets für

diesen Handballkracher in der TUI Arena verkauft.

Sportlich

gesehen wird die Aufgabe allerdings alles andere als einfach - in einem Derby

ist alles möglich. Sowohl die TSV als auch der Gegner aus Hildesheim werden

ihre Chancen suchen, dem Spiel so früh wie möglich ihren Stempel aufzudrücken. Die Handballfans dürfen am heutigen Abend auf den

Ausgang der Partie und zudem auch auf das Rahmenprogramm rund um das Derby gespannt

sein.

Die

TSV ist in dieser Begegnung der klare Favorit auf den Sieg. Der Aufsteiger aus

Hildesheim hat zu Saisonbeginn ansprechende Leistungen abgeliefert und einige

Spiele gegen etablierte Bundesligateams nur knapp verloren. Bisher stehen aber lediglich

- wenn auch bemerkenswerte - zwei

Pluspunkte aus dem Heimspiel gegen FA Göppingen auf dem Konto.

Spieler

wie Rechtsaußen Dimitrios Tzimourtos, Linksaußen Michael Hoffmann, Spielmacher

Vladica Stofanovic oder Kreisläufer Nicolas Ivakno dürfen von der TSV-Abwehr trotzdem

nicht aus den Augen gelassen werden. Es gilt die gleiche Herangehensweise wie

beim Heimspiel gegen TV Hüttenberg: Wird der Gegner unterschätzt, spielt sich

der Underdog in einen Rausch und ist nur schwerlich wieder aufzuhalten. Eintracht-Trainer

Volker Mudrow kennt die TSV und hat viele Begegnungen live in Hannover

miterlebt. Er wird versuchen, die TSV-Angriffswelle in eigener Halle zu stoppen

und seiner Mannschaft die richtigen taktischen Mittel an die Hand geben, um der

TSV gefährlich zu werden.

Optimismus und keine Überheblichkeit vor dem Derby

Für

TSV-Coach Christopher Nordmeyer kein Grund, großen Pessimismus aufkommen zu

lassen. Sein Team hat mehrfach in dieser Serie bewiesen, zu welchen Leistungen

es fähig ist. Und auch wenn die heimische Atmosphäre in der AWD-Hall gegen die in

der weitaus größeren TUI Arena getauscht wurde, sollte doch die Heimkulisse

einen tragenden Vorteil bieten. Wenn die Mannschaft um Kapitän Hannes Jón

Jónsson ihre Stärken sowie ihr spielerisches Potenzial abrufen kann, ist ein

Derby-Sieg gegen den aktuellen Tabellenletzten mehr als denkbar.

Rückraumspieler

Csaba Szücs wird für diese Partie definitiv ausfallen. Ihn plagt weiterhin eine

schmerzhaft Sehnenverletzung im Fuß. Ob Piotr Przybecki nach seiner

Innenbandverletzung im Knie mit von der Partei sein kann, entscheidet sich

kurzfristig vor dem Spiel. Für Nordmeyer würde die Rückkehr Przybeckis einen

immensen Vorteil bieten, ergäben sich dadurch wieder Alternativen in Defensive wie

Offensive.

Der

Umzug in die TUI Arena hat sich bereits bewährt, denn der Vorverkauf lief

bisher besser als erwartet: Für die Begegnung sind bereits über 9.000 Karten

abgesetzt worden. Für alle handballinteressierten Besucher stehen aber noch freie

Plätze zur Verfügung. Karten für dieses Handball-Ereignis gibt es hier und an

allen bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben. Auch an den Abendkassen - Eröffnung

ab 18.15 Uhr - sind die Derby-Tickets erhältlich. Die Begegnung verspricht

Spannung pur und die TSV hofft deshalb auf viele Zuschauer, ein mitreißendes Spiel

und einen erfolgreichen Ausgang dieses Handball-Ereignisses.

Weitere News