News

Neues aus der Reckenschmiede

Sieg und Niederlage für RECKEN-Nachwuchs

Der Perspektivkader der TSV Hannover-Burgdorf ist perfekt in die Rückrunde gestartet. Im Heimspiel gegen den Oranienburger HC gingen die Schützlinge von Trainer Heidmar Felixson hochmotiviert und mit viel Tempo zu Werke und geannen am Ende mit 30:26 (14:11). Die ersten 20 Minuten verliefen noch recht ausgeglichen, ehe die RECKEN-Youngster nach und nach die Kontrolle über das Spiel bekamen. Die erste Führung erzielte man  beim Stand von 8:7. Danach lief es umso besser, Ballgewinne und Paraden von Keeper Jonas Wilde brachten nun häufiger schnelle Tore über den Gegenstoß und kurz vor der Pause konnte die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson erstmals mit drei Toren in Führung gehen.

Nach der Pause dann ein ähnliches Bild. Die Gäste versuchten den Rückstand durch den siebten Feldspieler aufzuholen, doch das spielte den Gastgebern in die Karten. Mit einer kompakten Abwehrleistung und gezielten Würfen auf das leere Tor der Oranienburger baute man die Führung zwischenzeitlich auf zehn Tore aus. Danach nahm die Felixson-Truppe zwar etwas das Tempo raus - den Sieg brachte dies allerdings nicht mehr in Gefahr.

Heidmar Felixson zeigte sich nach dem 30:26 (14:11) Sieg äußerst zufrieden: "Wir haben heute gegen einen sehr starken Gegner bestanden. Ich freue mich natürlich sehr, dass wir unsere gute Form nach der fünfwöchigen Pause bestätigt haben."

Mit dem Ausbau der Erfolgsserie von sechs ungeschlagenen Partien hält der Perspektivkader Platz fünf in der Tabelle der 3. Liga Nord und kann am kommenden Sonntag im nächsten Heimspiel wieder angreifen.

Perspektivkader: Wilde (2), Ullrich - Diebel (5), Hoffmann (5/3), Büchner, Diebel, Dräger, Krone (je 4), Donker (3), Baune, Marx, Feise (je 1), Schröter, Thiele, Krenke.

 

Die A-Jugend musste sich hingegen beim Topfavoriten GWD Minden mit 34:29 (19:16) geschlagen geben. Gegen den Tabellenführer war jedoch von Anfang an klar, dass es eine schwierige Partie werden würde, denn Zuhause verloren die Mindener in dieser Saison noch nicht ein einziges Mal. Schon früh bestätigten sich dann die Befürchtungen der Gäste um Trainer Robin Kothe, der aufgrund des Fehlens von Iker Romero das Coaching übernahm. Die Hannoveraner fanden nur schwer ins Spiel und lagen von Beginn an im Rückstand. Im Verlauf des Spiels rückten Sie zwar immer mal wieder näher heran, konnten den Gastgebern aber nie wirklich gefährlich werden. Auch ein gut aufgelegter Veit Mävers konnte mit seinen zwölf Treffern nicht die Wende bringen.

Trotz der Niederlage liegen die Jungrecken weiterhin voll im Soll im Rennen um einen der ersten sechs Plätze in der A-Jugendbundesliga West.

Weitere News