News

Gute Anfangsphase reicht nicht

RECKEN kassieren bei starken Löwen die sechste Saisonniederlage

Die TSV Hannover-Burgdorf hat das Spiel bei den Rhein-Neckar Löwen mit 30:23 (15:12) verloren. Eine gute erste Viertelstunde, in der DIE RECKEN spielbestimmend waren, reichte nicht, um am Ende mit etwas Zählbarem die Rückreise anzutreten.

DIE RECKEN zeigten in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und gaben bis zum 9:8 sogar den Ton in der SAP Arena an. Das Passtempo im Angriff war hoch und auch in der Verteidigung gingen die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega konzentriert zu Werke. Allerdings hatten die Niedersachsen auch Pech mit einigen Entscheidungen der beiden Unparteiischen, die vergleichbare Situationen auf beiden Seiten des Öfteren zu Ungunsten der RECKEN auslegten.

Zudem erhöhte sich bei den Niedersachsen in den letzten zehn Minuten vor der Pause die Fehlerquote, so dass die Gastgeber beim 10:9 die erste Führung erzielten und diese bis zur Halbzeit auf 15:12 ausbauen konnten.

Nach dem Seitenwechsel hatten DIE RECKEN mehrfach die Chance, das Spiel wieder enger zu gestalten. Doch in dieser Phase zeigten sich die Niedersachsen zu fahrig im Abschluss und vergaben gleiche mehrere freie Einwurfchancen. So scheiterten Brozovic, Pevnov, Böhm und auch Olsen frei vor Löwen-Keeper Appelgren, der somit maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die Gastgeber auf 22:16 (43.) davonziehen konnten.

Die Hausherren bekamen jetzt mehr und mehr Oberwasser und es gelang den RECKEN, anders als im Pokalspiel nicht, die Begegnung abermals zu drehen. Spätestens beim 25:18 in der 48. Spielminute bogen die Löwen endgültig auf die Siegerstraße ein und die Niedersachsen musste sich mit der sechste Saisonniederlage abfinden.

So wechselte Carlos Ortega in den Schlussminuten munter durch und gab Youngstern wie Veit Mävers, Jannes Krone oder Alfred Jönsson wichtige Einsatzzeiten. Diese machten ihre Sache sehr ordentlich und sorgten dafür, dass sich der Rückstand bis zum Ende nicht weiter vergrößerte.

Bereits am Dienstag geht es für die Niedersachsen in der Liga weiter, wenn DIE RECKEN beim Tabellenletzten HSG Nordhorn-Lingen, der unter der Woche mit einem Auswärtssieg bei den Füchsen Berlin für Furore sorgte, gefordert.

Weitere News