News

„Gesichter der nächsten Generation“

RECKEN und Veit Mävers verlängern Zusammenarbeit bis 2023

DIE RECKEN und Youngster Veit Mävers verlängern die Zusammenarbeit bis 2023. Der Spielmacher machte mit 17 Jahren sein erstes Bundesliga-Spiel in der Saison 2018/2019. Seitdem entwickelte sich der deutsche Juniorennationalspieler stetig weiter und ist mittlerweile ein fester Bestandteil des RECKEN-Kaders.

„Wir freuen uns sehr, dass Veit mit uns den nächsten Schritt seiner noch jungen Karriere gehen wird. Mit seiner Übersicht und seinem Spielwitz ist er auf der Spielmacher-Position ein absoluter Gewinn für unsere Mannschaft. Sein großes Leistungspotenzial stellte er im Verlauf dieser Spielzeit bereits mehrfach unter Beweis. Veit ist der nächste Baustein aus dem eigenen Nachwuchs, der in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle im Profi-Kader übernehmen soll. Martin Hanne und Veit sind seit der B-Jugend ein eingespieltes Duo und die Gesichter der nächsten Generation bei den RECKEN“, freut sich der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen über den Erhalt des Youngsters.

Der gebürtige Hamelner spielt seit der C-Jugend im Unterbau der RECKEN und zählte schon früh zu einem der größten Nachwuchstalente Deutschlands. Seine Eltern, Frauke und Oliver Mävers, spielten früher selbst auf höchstem Niveau Handball, sodass Veit die Gabe schon früh in die Wiege gelegt bekam. In dieser Saison erzielte der Spielmacher 21 Tore und überzeugt zusätzlich durch seine zahlreichen Assists an den Kreis.

„Veit hat sich in dieser Saison enorm weiterentwickelt. Dazu hilft er unserem Team als vorgezogener Verteidiger in der 5:1 Deckung und überzeugt im Angriff mit seinem Spielverständnis. Er will sich jeden Tag verbessern und zeigt diese Einstellung auch auf dem Spielfeld“, verweist Trainer Carlos Ortega auf Mävers Fähigkeiten.

Unter Morten Olsen gewann der Youngster nicht nur an Muskeln beim gemeinsamen Krafttraining, sondern konnte auch von den Erfahrungen und Tipps des dänischen Nationalspielers lernen. Der Ex-Recke nahm Mävers früh unter seine Fittiche und war im Verein der handballerische Ziehvater des deutschen Juniorennationalspielers. Die beiden Spielmacher pflegen noch heute engen Kontakt.

„Ich freue mich auf zwei weitere Jahre bei den RECKEN. In den kommenden Spielzeiten möchte ich die nächsten Entwicklungsschritte erzielen, um dem Team mit meinen Leistungen zu helfen. Der Verein bietet mir dafür ein sehr gutes Umfeld und ich freue mich auf die Zukunft des RECKEN-Projekts“, schaut Mävers zielstrebig voraus.

Weitere News