News

Der große RECKEN-Jahresrückblick - Teil 2

Das passierte bei Niedersachsens Spitzenhandballern im Jahr 2016

Juli

Rund sechs Wochen nach dem letzten Spiel starteten DIE RECKEN in die Vorbereitung für die Anfang September beginnende Bundesligasaison 2016/17. Neben den üblichen Lauf-, Kraft- und Hallentrainingseinheiten standen in der knapp achtwöchigen Vorbereitungsphase zahlreiche Leistungskontrollen in Form von Testspielen auf dem Programm, die zudem nahezu durchgängig im heimischen Niedersachsen absolviert wurden. Auf einschneidende Regeländerungen mussten sich zudem ab dem 01. Juli neben den betroffenen Schiedsrichtern und Mannschaften auch die Zuschauer der RECKEN einstellen. Nach einer im März vom Weltverband IHF verabschiedeten Reform kamen insgesamt fünf Anpassungen der Regularien zum Tragen. „Die Zuschauer müssen sich teilweise umstellen", urteilte Jens Bürkle und auch Geschäftsführer Benjamin Chatton schätzte die Neuerungen als „markanten Eingriff" ein.

August

Es sollte ein außergewöhnlicher Handball-Sonntag am 21. August werden. Während bei den Olympischen Spielen Morten Olsen und Casper U. Mortensen mit Dänemark um Gold sowie Kai Häfner mit Deutschland um Bronze spielten, wollte sich auch Nachwuchs-RECKE Niklas Diebel mit der Jugendnationalmannschaft bei der U18-EM einen Medaillentraum erfüllen – und alle Akteure der TSV Hannover-Burgdorf sollten ihr Vorhaben in die Tat umsetzen. Dänemark schlug im Olympischen Finale Topfavorit Frankreich (28:26), das DHB-Team setzte sich im Spiel um Platz 3 gegen Polen durch (31:25) und auch die U18-Nationalmannschaft feierte nach zweifacher Verlängerung einen Krimi-Sieg gegen Slowenien (32:31) und somit den Gewinn der Bronzemedaille. Am Ende stand eine herausragende Bilanz zu Buche: Insgesamt vier Mal Edelmetall für DIE RECKEN an einem Tag. „Es ist kaum zu glauben“, suchte Casper U. Mortensen anschließend nach Worten für den sensationellen Erfolg.

September

Mit drei Siegen in den ersten vier Spielen in der Spielzeit 2016/17 feierte das Bürkle-Team den besten Saisonstart in der ‚stärksten Liga der Welt‘ in der Geschichte der TSV Hannover-Burgdorf. „Ich bin wirklich glücklich über diesen mit 6:2 Punkten sehr gelungenen Start. Bei unserem Auftaktprogramm hätte das auch in die andere Richtung laufen können", freute sich Trainer Jens Bürkle. Besonders der in dieser Höhe niemals erwartete 23:34-Auftakterfolg bei Frisch Auf! Göppingen durfte als „außergewöhnlich“ eingestuft werden, siegten DIE RECKEN doch beim amtierenden EHF Cup-Sieger.

Oktober

Gleich drei Handballfeste innerhalb von 14 Tagen durften die RECKEN-Fans im Oktober in der Swiss Life Hall feiern. Zunächst wiesen Kapitän Torge Johannsen & Co. Aufsteiger TSV GWD Minden in die Schranken (35:27), ehe Frisch Auf! Göppingen erneut deutlich bezwungen werden konnte (30:20). Den Schlusspunkt setzte ein 33:27-Erfolg über den Bergischen HC. „Ich bin sehr froh, dass wir die Heimspiele vor der Länderspielpause gewinnen konnten“, freute sich Geschäftsführer Benjamin Chatton über den gelungenen Oktober-Abschluss.

November

Mit der Hoffnung auf Punkte nach Sachsen-Anhalt gereist sollte es ein Spiel in der GETEC Arena werden, das allen Beteiligten noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte. Beim Ergebnis von 37:22 (17:8) für die TSV Hannover-Burgdorf beim SC Magdeburg könnte man zunächst einen Schreibfehler vermuten, dies würde den durchaus historischen 60 Minuten allerdings nicht gerecht werden. Am Ende stand nicht nur die höchste Heimniederlage der traditionsreichen Magdeburger Bundesligageschichte zu Buche, sondern auch der höchste Erfolg in mittlerweile über sieben Jahren in der DKB Handball-Bundesliga für Niedersachens Spitzenhandballer. „Wir haben heute sehr viel richtig gemacht und hatten auch das nötige Glück auf unserer Seite“, gab sich Jens Bürkle zufrieden und aufgrund der Deutlichkeit ungläubig zugleich.

Dezember

Die aktuelle Spielzeit ist in vollem Gange, doch die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Nach Pavel Atman (HC Meshkow Brest) und Evgeni Pevnov (VfL Gummersbach) stellten DIE RECKEN in Ilija Brozovic (THW Kiel) den dritten Neuzugang für 2017/18 vor. „Ilija hat seine Klasse bei allen vorherigen Vereinen nachdrücklich bewiesen. Wir sind überzeugt, dass er uns dabei helfen wird, uns dauerhaft unter den besten zehn Mannschaften in der stärksten Liga der Welt zu etablieren“, hofft Geschäftsführer Benjamin Chatton mit dem Transfer des 25-jährigen ein weiteres Puzzleteil zum erfolgreichen RECKEN-Kader der Zukunft hinzugefügt zu haben. Zudem verlängerte nach Eigengewächs Timo Kastening auch Morten Olsen seinen Vertrag bei Niedersachsen Spitzenhandballern. 

Weitere News