News

David gegen Goliath

Tabellenführer zu Gast in der Landeshauptstadt

Nachdem DIE RECKEN am vergangenen Sonntag einen Zittersieg gegen den Aufsteiger aus Lübbecke feiern konnten, steht bereits am morgigen Donnerstag um 19.05 Uhr die nächste Herausforderung in der LIQUI MOLY HBL an. Der noch verlustpunktfreie SC Magdeburg kommt in die Landeshauptstadt und will beim Rennen um die deutsche Meisterschaft den nächsten Erfolg verzeichnen.

26:0 Punkte, Platz 1 – ein Tabellenstand, den jeder Handballfan in den letzten Jahren eher dem THW Kiel oder der SG Flensburg-Handewitt zugetraut hätte. Der SC Magdeburg beweist in dieser Saison jedoch eindrucksvoll, dass er zur absoluten Spitze des deutschen Handballs gehört. Nicht nur das – die Grün-Roten gewannen sogar zuletzt die Club-WM in Doha und dürfen sich nun „Club-Weltmeister“ nennen. Mit Routiniers wie Michael Damgaard, Marko Bezjak oder Jannick Green räumte der SCM in der Liga bisher alles aus dem Weg. Lediglich sechs Corona-Infektionen im Mannschaftskreis hielten den Traditionsclub zuletzt auf. Allerdings ist das Team bereits zurück im Spielbetrieb und konnte zwei Erfolge gegen Minden und Lemgo verzeichnen. Allen voran Omar Ingi Magnusson. Der Isländer zählt mit 78 Toren zu den Top-Scorern der Liga und gehört aktuell wohl zu den besten Spielern auf seiner Position. Um gegen den SC Magdeburg etwas Zählbares zu erkämpfen, müssten DIE RECKEN einen „Sahnetag“ erwischen.

Die Rollen sind vor der Partie also klar verteilt. Dass sich die RECKEN als „Underdog“ jedoch als ein unangenehmer Gegner beweisen können, stellten sie bereits in der vergangenen Spielzeit mehrfach unter Beweis. Beispielsweise beim letzten Duell gegen den SC Magdeburg. Damals machte die Mannschaft noch unter Carlos Ortega den Gästen bis in die Schlussminuten das Leben schwer, musste sich allerdings dennoch am Ende mit 27:29 geschlagen geben. Damit es morgen einen ähnlichen Spielverlauf gibt, müsste bei den RECKEN vieles klappen. Selbstvertrauen geben dem Team von Christian Prokop die vergangenen beiden Auftritte. Mit einer echten Willensleistung entführten Niedersachsens Spitzenhandballer erst zwei Punkte aus Lemgo, legten dann eine Woche später mit dem knappen Heimerfolg gegen Lübbecke nach. Dazu feierten mit Domenico Ebner und Evgeni Pevnov gleich zwei Spieler ihr Comeback, sodass Christian Prokop fast auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Leider verletzte sich Mannschaftskapitän Fabian Böhm bei der letzten Partie an der Hand und wird beim morgigen Aufeinandertreffen höchstwahrscheinlich fehlen. Aktuell stehen Niedersachsens Spitzenhandballer mit 10:14 Punkten auf dem 13. Platz und könnten mit einem Erfolg weitere Punkte im Tabellenmittelfeld sammeln.

Bisher sind rund 2.700 Tickets verkauft. Weitere sind noch immer über den Online-Ticketshop verfügbar. Sei live dabei und unterstütze Niedersachsens Spitzenhandballer bei ihren nächsten Heldentaten in der Handball-Bundesliga!

Wichtige Infos für Deinen Besuch in der RECKEN-Festung: In der Halle gilt seit Kurzem die 2G+ Regelung. Der entsprechende Impf-/Genesenen- und Testnachweis muss am Eingang vorgezeigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der negative Test bis Spielende gültig sein muss! Eine Testmöglichkeit vor Ort gibt es nicht. Allerdings findest du alle Testzentren in der Region auf unserer Homepage unter "Übersicht Testmöglichkeiten". Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind ab sofort von der Testpflicht befreit. In der Halle gilt durchgehend eine FFP2-Maskenpflicht. Alle weiteren Infos zu unseren Hygiene-Regeln findest du ebenfalls auf unserer Homepage.

Weitere News