News

„Kann mich noch nachhaltig verbessern“

Timo Kastening beim NP Rendezvous zu Gast

Timo Kastening gehörte zu den Hauptdarstellern, die beim zweiten NP Rendezvous im Stadtpark Hannover auf der Showbühne zu Besuch waren. Neben den Fragen von Moderator Christoph Dannowski beantwortete der 23-Jährige auch die Fragen eines Kinderreporters. „Je eher man mit dem Sport anfängt, desto besser“, verriet Kastening, der seinen Vertrag bei den RECKEN erst vor wenigen Tagen bis zum 30.06.2021 verlängert hatte.

Zudem sprach Kastening über

…die handballfreie Zeit: „Ich habe mich rund eineinhalb Wochen ausgeruht und regeneriert. Zudem habe ich unseren ehemaligen Co-Trainer Roi Sanchez besucht. Danach hat es aber schon wieder gekribbelt und ich habe wieder angefangen zu trainieren. Ich freue mich, wenn es dann in der Vorbereitung wieder losgeht.

…die Vorbereitung: „Ich bin gespannt, was sich Carlos und Iker so einfallen lassen haben. Es sind immer sehr intensive Wochen, aber man legt dort die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison.“

…den Erfolg der letzten Saison: „Da hat einfach alles zusammengepasst. Es wird sehr schwer, dass zu bestätigen. Wir werden aber hart trainieren und ich freue mich vor allem darauf, wieder europäisch spielen zu dürfen.“

…seine Vertragsverlängerung: „Ich habe mich bewusst für eine Zukunft in Hannover entschieden und blicke den kommenden Jahren gespannt entgegen. Ich habe hier ein Umfeld, wo ich mich sehr wohl fühle und mich bestmöglich weiterentwickeln kann.“

…die Nationalmannschaft: „Natürlich ist das ein großes Ziel von mir, den Sprung in die DHB-Auswahl zu schaffen. Ich weiß aber, dass ich sportlich noch nicht so weit bin wie beispielsweise ein Paul Drux. Ich kann mich noch nachhaltig verbessern und hoffe, dass es dann auch mal für die Nationalmannschaft reichen wird. Mit der Heim-EM 2024 gibt es da ja ein sehr interessantes Fernziel.“

…Sven-Sören Christophersen als neuen sportlichen Leiter: „Wenn Smöre das genauso macht wie als Spieler, wovon ich ausgehe, dann hat er das nötige Feingefühl, um diese Position erfolgreich auszuüben.“

…seine Ausbildung als Bankkaufmann: „Ich könnte mir momentan nicht vorstellen, am Schalter zu stehen. Es ist ein Geschenk, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Für die Karriere danach habe ich aber schon mal eine Basis, auf die man dann zurückgreifen kann.“

…die Position auf Rechtsaußen: „Ich bin da sehr gut aufgehoben. Ich bekomme zwar des Öfteren mal einen Spruch wegen meiner Körpergröße, aber im Prinzip ist meine Größe auf dem Handballfeld mein größter Vorteil. Klein und schnell beschreibt es wahrscheinlich ganz treffend (lacht)“

Weitere News