News

„Das Publikum und die Mannschaft haben es mir leicht gemacht“

Pavel Atman gibt gegen Minden sein Comeback auf dem Spielfeld

Es war die 59. Spielminute als man beim Spiel der TSV Hannover-Burgdorf gegen GWD Minden das Gefühl hatte, das entscheidende Tor zum RECKEN-Sieg wäre erzielt worden. 4.200 Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen und auch die Spieler der RECKEN jubelten lautstark und ausgelassen. Der letzte RECKEN-Treffer zum 36:28 hatte aber vielmehr persönliche als ergebnistechnische Relevanz, denn Pavel Atman markierte nach langer Verletzungspause sein erstes Pflichtspieltor im Trikot von Niedersachsens Spitzenhandballern. „Ich freue mich sehr, dass Pavel erste Gehversuche auf dem Spielfeld unternehmen konnte und wünsche mir, dass seine Leidenszeit jetzt endlich vorbei ist“, sagte Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Rund zehn Minuten waren in der Begegnung mit GWD Minden noch zu spielen, als RECKEN-Trainer Carlos Ortega den russischen Nationalspieler wieder ins kalte Wasser warf. „Pavel ist körperlich in absoluter Top-Verfassung. Aber ins handballspezifische Training ist er erst letzte Woche eingestiegen. Der Spielverlauf hat es aber hergegeben, ihm direkt Spielzeit unter Wettkampfbedingungen zu geben. Ich denke, davon werden wie in zwei bis drei Wochen nachhaltig profitieren“, erklärte Ortega hinterher.

Atman selbst war nach dem erfolgreichen Comeback einfach nur glücklich. „Ich fühle mich super. Ich hatte gehofft, dass ich ein wenig Einsatzzeit bekomme, um der Mannschaft auch endlich auf dem Spielfeld zu helfen.“ Die fehlende Spielpraxis merkte man dem Rückraumspieler, trotz der monatelangen Pause, kaum an. Getragen durch die Unterstützung der RECKEN-Fans führte Atman klug Regie und setzte seine Mitspieler direkt gekonnt in Szene. „Ich war schon ein bisschen aufgeregt, aber das Publikum und meine Kollegen haben mich fantastisch unterstützt und es mir leicht gemacht. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken“, so Atman.

Der Anfang ist gemacht, aber der 30-jährige weiß, dass es bis zu seiner Bestform noch ein weiter Weg ist. „Ich muss in den kommenden Wochen sehr hart arbeiten, um mein höchstes Niveau zu erreichen, aber ich freu mich drauf und werde Vollgas geben“, verspricht Atman. Sollte es dem russischen Nationalspieler gelingen, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen, könnte es beim nächsten Mal in der 59. Spielminute wirklich sein, dass die RECKEN-Festung inklusive der Spieler der TSV Hannover-Burgdorf lautstark den Siegtreffer von Pavel Atman bejubelt.

Weitere News