News

Zwei Spiele in 48 Stunden

RECKEN treffen auswärts auf Göppingen

Nachdem sich DIE RECKEN gestern noch in heimischer Halle gegen den SC Magdeburg geschlagen geben mussten, steht bereits morgen die nächste Herausforderung in der LIQUIMOLY HBL an. Die Mannschaft von Trainer Carlos Ortega trifft am Samstag um 20.30 Uhr auswärts in der EWS-Arena auf FRISCH AUF! Göppingen. Das Team reist bereits heute in den Süden Deutschlands, um abends eine lockere Einheit vor Ort zu absolvieren. Verzichten muss die Mannschaft weiterhin auf Filip Kuzmanovski und Johan Hansen, die sich immer noch in Quarantäne befinden.

Der Gastgeber strotzt nur so vor Selbstvertrauen, nachdem man die letzten beiden Spiele per Buzzerbeater gegen die HSG Wetzlar und die Rhein-Neckar Löwen gewinnen konnte. Insbesondere Sebastian Heymann spielte dabei eine große Rolle, da er in beiden Spielen den entscheidenden Wurf sehenswert einnetzte. Der junge Rückraumshooter befindet sich derzeit in herausragender Form und war erst kürzlich ein Teil des deutschen Kaders, der die Qualifikation für Olympia gegen Schweden, Slowenien und Algerien klarmachte. Mit Marcel Schiller besitzt Trainer Hartmut Mayerhoffer einen weiteren deutschen Nationalspieler in seinen eigenen Reihen, der jede Saison als Kandidat für die Torjägerkrone zählt. In der laufenden Saison konnte der Linksaußen seinem Team bereits mit 133 Toren helfen und überzeugt dazu auch von der Siebenmeterlinie. Derzeitig steht FRISCH AUF! mit 25:13 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und ist ein echter Anwärter auf die europäischen Plätze.

Für DIE RECKEN bietet die morgige Partie die Möglichkeit, weitere Plätze im Tabellenmittelfeld gutzumachen. Aktuell steht das Team um Mannschaftskapitän Fabian Böhm auf dem 14. Platz und kann durch einen möglichen Sieg mit den beiden vorderen Plätzen (HC Erlangen und TBV Lemgo-Lippe) gleichziehen. Doch Trainer Carlos Ortega ist die Stärke des Gegners bewusst: „Das wird ein sehr schwieriges Spiel für uns. Göppingen befindet sich derzeitig in blendender Verfassung. Sie besitzen eine stabile 6:0 Abwehr und haben dazu herausragende Shooter im Angriff.“ Dass seine Mannschaft den Gastgeber schlagen kann, hat sie bereits beim 31:25 Hinspielsieg unter Beweis gestellt. Allerdings spielen diesmal weitere Faktoren eine Rolle. „Zwei Spiele in 48 Stunden sind sehr hart. Aufgrund der langen Anreise ist die Vorbereitung da auch nicht so leicht. Doch ich bin mir sicher, dass wir morgen alles reinwerfen werden, um uns die Chance auf etwas Zählbares zu wahren“, fügt der spanische Coach hinzu.

Weitere News