News

Zu Besuch in Hannover!

RECKEN-Neuzugang Borut Mačkovšek nutzte die Länderspiele zwischen Deutschland und Slowenien am vergangenen Wochenende dazu, um seinem künftigen Verein einen Kurzbesuch abzustatten. Der 20-Jährige weilte am Montag und Dienstag in der niedersächsischen Landeshauptstadt, um sich unter anderem Wohnungen anzuschauen. Weiterhin nutzte er die Zeit zu einem längeren Gespräch mit Geschäftsführer Benjamin Chatton und Trainer Christopher Nordmeyer und lernte bereits einige seiner zukünftigen Mitspieler kennen. „Die Jungs machen einen sehr netten Eindruck. Wir haben direkt sehr viel Spaß gehabt. Ich denke, ich werde mich in  Hannover schnell einleben“, erklärt der slowenische Nationalspieler. Im Interview mit www.die-recken.de  spricht Mačkovšek über seine ersten Erfahrungen in Hannover, die aktuelle Lage bei der slowenischen Nationalmannschaft und seine Ziele mit der TSV Hannover-Burgdorf.

Mačkovšek über…

…die aktuelle Saison mit seinem Verein RK Celje

Wir haben eine gute Saison mit einer jungen Mannschaft gespielt. Wir konnten den slowenischen Pokal gewinnen und werden die Liga als Vizemeister beenden. Das ist gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Champions League und eine gute Sache für den Verein.

…die Probleme mit der slowenischen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation

Nach der für uns sehr erfolgreichen Weltmeisterschaft ist der Überraschungseffekt weg. Die anderen Nationalmannschaften unterschätzen uns nicht mehr, sondern nehmen uns sehr ernst. Wir haben beide Spiele gegen Island denkbar knapp verloren. Das kann passieren, da Island eine absolute Topmannschaft ist. Wir müssen die ausstehenden Partien in Rumänien und gegen Weißrussland gewinnen, damit wir uns noch für die Europameisterschaft qualifizieren. Das wird nicht einfach, aber wir haben auf jeden Fall das Potential dazu es zu schaffen. 

…die beiden Testspiele gegen die DHB-Auswahl

Das waren nochmal zwei gute Freundschaftsspiele für uns, in denen wir viel ausprobieren konnten und auch reichlich gewechselt haben.

…den zweitägigen Kurztrip nach Hannover

Ich habe die zwei Tage genutzt, um mir schon erste Wohnungen anzuschauen. Hannover ist auf den ersten Blick eine sehr schöne Stadt, die mir gefällt. Ich habe bereits den Maschsee, die Swiss Life Hall, das Neue Rathaus aber auch Burgdorf gesehen und fand es sehr interessant. Zudem habe ich mit Mait Patrail, Csaba Szücs und Martin Ziemer bereits einige meiner zukünftigen Mitspieler kennengelernt. Die Jungs machen einen sehr netten Eindruck. Wir haben direkt sehr viel Spaß gehabt. Ich bin mir sicher, dass ich mich in  Hannover schnell einleben werde.

…seine Hobbies

Skispringen fasziniert mich. Ich kann es zwar nicht selber, schaue es mir aber im Winter regelmäßig im Fernsehen an. In Slowenien hat Skispringen eine große Tradition und ist quasi Nationalsport. In meiner Freizeit spiele ich zur Abwechslung gerne Tennis. Unser Trainer Christopher Nordmeyer hat mich bereits zu einem Match im Sommer eingeladen. Diese Herausforderung werde ich natürlich annehmen.

…die Europapokalchancen der TSV Hannover-Burgdorf

Die Mannschaft macht einen sehr konzentrierten und entschlossenen Eindruck. Ich denke, dass sie den sechsten Platz bis zum Schluss verteidigen können. Ob das dann für den EHF-Cup reicht, hängt auch davon ab, ob die Rhein-Neckar Löwen den EHF-Cup gewinnen.

…die zukünftige Entwicklung des Handballs in der Sportregion Hannover

In der jüngeren Vergangenheit haben die Vereinsverantwortliche gute Arbeit geleistet und eine interessante Mannschaft zusammengestellt. Ich denke, dass wir in der kommenden Saison eine ähnlich gute Rolle wie in diesem Jahr spielen können.

Weitere News