News

„Wir müssen uns belohnen“

RECKEN verlieren 31:27 in Berlin nach gutem Auftritt

Nach einem spannenden und kampfbetonten Spiel verlieren DIE RECKEN auswärts mit 31:27 (12:11) bei den Füchsen in Berlin. Die Mannschaft von Carlos Ortega konnte in der ersten Halbzeit lange führen und hätte sogar die Chance auf etwas Zählbares gehabt. Am Ende setzte sich jedoch die Qualität und Breite im diesjährigen Kader der Berliner durch. Die besten Torschützen auf Seiten der Niedersachsen waren Johan Hansen (8 Tore) und Fabian Böhm (6 Tore).

Johan Hansen machte im ersten Angriff direkt da weiter wo er in den vergangenen Spielen aufgehört hatte und erzielte aus einem Mini-Winkel den ersten Treffer für DIE RECKEN. Die beiden Mannschaften starteten mit viel Tempo ins Spiel, sodass es bereits nach vier Minuten 2:2 stand. Das führte dazu, dass zu Beginn auf beiden Seiten einige technische Fehler und Offensivfouls produziert wurden. Die Abwehr von Niedersachsen Spitzenhandballern funktionierte jedoch schon früh. Neben einigen Abwehrblocks konnte sich auch Urban Lesjak erneut durch sehenswerte Paraden in den ersten zehn Minuten auszeichnen. Auch eine Unterzahl von Evgeni Pevnov hatte keinen Leistungsbruch zur Folge, wodurch Mannschaftskapitän Fabian Böhm die Mannschaft gegen Mitte der ersten Halbzeit mit 6:5 in Führung brachte. Es entwickelte sich zu einem kampfbetonten Spiel, bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzte. Nationalspieler Paul Drux sorgte mit einem Doppelschlag dafür, dass die Füchse in der 22. Minute erstmalig mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Für Furore sorgte dann Urban Lesjak, der zwei Siebenmeter hintereinander von Hans Lindberg parieren konnte. In Folge dessen konnten die Hannoveraner mit einem 3:0-Lauf gegen Ende der ersten Halbzeit wieder mit einem Tor in Führung gehen. Der langzeitverletzte Simon Ernst setzte mit seinem ersten Treffer den Schlusspunkt der ersten Halbzeit, womit die Füchse mit 12:11 zur Pause in Führung gehen konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich weiterhin keine Mannschaft entscheidend absetzen. Beide Teams gingen mit Tempo ins Angriffsspiel und überzeugten in der Abwehr insbesondere durch ihre Aggressivität in den Zweikämpfen. Der überragende Johan Hansen sorgte mit seinem sechsten Treffer nach gestohlenem Ball für den Ausgleich nach 40 gespielten Minuten. Danach erlaubten sich DIE RECKEN im Angriff einfache Fehler, wodurch die Füchse mit drei Toren davonziehen konnten. Auf Seiten der Berliner waren es zu dem Zeitpunkt besonders die Neuzugänge, Lasse Andersson und Marian Michalzcik, die für die erstmalige 3-Tore-Führung sorgten. Erneut war es Johan Hansen, der per sehenswerten Heber beim Siebenmeter auf 21:20 verkürzte. Auf der Gegenseite kam jedoch Torhüter Milosavljev immer besser ins Spiel, womit er den RECKEN im Angriff das Leben schwer machte. Die Berliner gingen in der 52. Minute erstmalig mit vier Toren in Führung, doch Linksaußen Hannes Feise verkürzte anschließend mit einem Doppelschlag auf zwei Tore. In der zweiten Halbzeit besaßen die Hannoveraner allerdings nicht mehr die Stabilität in der Abwehr wie es noch zuvor der Fall war. Die Berliner bestraften dies mit ihrer Qualität sofort, sodass die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit dem 30:26 zwei Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung sorgen konnten. Die Füchse konnten das Spiel nach 60 kampfbetonten Minuten mit 31:27 für sich entscheiden, sodass DIE RECKEN ohne etwas Zählbares nach Hause fahren.

Insgesamt konnte die Mannschaft von Carlos Ortega den Favoriten aus Berlin lange Zeit ärgern und hätte sogar gegen den Champions League Anwärter punkten können. „Das waren heute zwei unterschiedliche Halbzeiten von uns. Wir sind gut in die Partie gestartet und haben dann in der zweiten Halbzeit die Stabilität in der Abwehr verloren. Zwar kamen wir nochmal gut ins Spiel, doch bekommen dann zu einfache Tore insbesondere nach passivem Spiel.“, resultiert der spanische Trainer anschließend. Fabian Böhm zeigt sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. „Wir haben jetzt zwei gute Auswärtsspiele gegen starke Gegner gemacht und können mit unserem Auftreten definitiv zufrieden sein. Beim nächsten Mal müssen wir uns nur noch belohnen und dann die zwei Punkte mitnehmen.“, sagt der Mannschaftskapitän zu dem Auftritt bei den Füchsen. Am nächsten Donnerstag um 19 Uhr können DIE RECKEN es besser machen, wenn der Bergische HC in die ZAG Arena kommt. Karten sind immer noch über den Online-Ticketshop erhältlich.

DIE RECKEN: Ebner, Lesjak, Cehte (2), Kuzmanovski (1), Martinovic, Mävers, Hansen (8/2), Pevnov, Jönsson (4), Böhm (6), Krone, Donker, Hanne, Brozovic (3), Feise (3), Büchner

Weitere News