News

„Wir haben unser Ziel erreicht und die zwei Punkte geholt”

Der Saisonstart ist geglückt, mit 25:20 (12:9) behielten DIE RECKEN am Ende gegen HBW Balingen-Weilstetten die Oberhand. Wie erwartet wurde das Spiel von den Abwehrreihen und vom Kampf geprägt, wobei DIE RECKEN in Torhüter Martin Ziemer den überragenden Akteur stellten. "Ich bin mit der Abwehr und unserem Torhüter sehr zufrieden, aber im Angriff haben wir noch Steigerungspotential", bewertete Christopher Nordmeyer die Partie.


Hier die Stimmen zum Spiel:


Christopher Nordmeyer (RECKEN-Trainer):
"Mehr war heute nicht zu erreichen. Ich bin mit unserer Abwehr zufrieden, Martin Ziemer hat sehr viele Bälle gehalten. Unser Offensivspiel war dagegen nicht gut. Hätte Balingen nicht so viele Fehlwürfe gehabt und wäre nicht in Unterzahl gewesen, dann hätte es für uns anders ausgehen können. Wir haben viele Situationen nicht gut genutzt und uns schwere Ballverluste geleistet, demnach besten Dank an unsere Abwehr, aber wir müssen besser werden."


Benjamin Chatton (RECKEN-Geschäftsführer):
"Wir arbeiten immer intensiv, das müssen wir auch, wenn wir erfolgreich sein wollen. Balingen war und ist ein schwieriger Gegner, aber wir haben mit fünf Toren gewonnen und heute zwei Punkte geholt. Wir haben hart gearbeitet und das wir heute gewonnen haben, gibt uns für die nächsten Spiele Kraft."


Dr. Rolf Brack (Trainer HBW Balingen-Weilstetten): "Unser Motto lautete heute 'sich vor den RECKEN nicht verstecken'. DIE RECKEN haben einfach klasse im Torwurf und im Entscheidungsverhalten agiert. Allerdings muss man bedenken, dass wir heute nur mit fünf Spielern gespielt haben. Das ist keine Ausrede, das ist Fakt. Die TSV war in der Überzahl. Wir hatten in dem Spiel heute 23 Fehlwürfe und elf technische Fehler. Martin Ziemer hat gezeigt, was wir verloren haben. Wenn wir unsere Fehler nicht verbessern, dann werden wir in der Bundesliga kein Spiel gewinnen."


Jan Fiete Buschmann: "Insgesamt können wir mit der kämpferischen Einstellung der Mannschaft sehr zufrieden sein. Spielerisch besteht sicherlich noch Steigerungspotential und es läuft noch nicht alles rund, aber das braucht eben Zeit, die sechs Neuzugänge zu integrieren und die Verbindung aufzubauen. Alles in allem können wir aber auf der Leistung durchaus aufbauen."


Martin Ziemer: "Wir haben unser Ziel erreicht und die zwei Punkte eingefahren. Es war ein Spiel, bei dem der Kampf im Vordergrund stand, was aber auch nicht anders zu erwarten war und das Mindeste ist, was man machen muss. Den Grundstein für den Sieg haben wir in der Abwehr gelegt. Das Team hat sehr gut gearbeitet, was es natürlich dann auch für den Torhüter einfacher macht. Ob ein einzelner dabei gut oder weniger gut spielt macht keinen Unterschied, wir haben als Team funktioniert und auch als solches gewonnen. Ein besonderer Dank geht auch an die Zuschauer, die uns toll unterstützt haben."

Weitere News