News

„Wir brauchen die zwei Punkte“

RECKEN wollen gegen Lemgo einen Heimsieg landen

Der Frust nach der Niederlage im EHF Cup gegen die Füchse Berlin ist bei den Profis der TSV Hannover-Burgdorf allmählich gewichen. Ab sofort gilt die Konzentration der RECKEN der nächsten Aufgabe, die am Donnerstagabend (19.00 Uhr TUI Arena) ein Heimspiel gegen den TBV Lemgo Lippe parat hält. „Am Dienstag hat man die Niedergeschlagenheit im Training noch gespürt, aber heute sah es schon deutlich besser aus. Im Sport geht es immer weiter und wir müssen alles dafür tun, uns auf das Spiel gegen Lemgo zu fokussieren“, sagt Trainer Carlos Ortega.

Für den Spanier wird es gegen die Ostwestfalen, die in der Tabelle den neunten Platz belegen, vor allem darum gehen, „die kompakte 6:0 Deckung auseinanderzuspielen. Im Angriff hat der TBV mit Tim Suton einen Spieler, der aus einem guten Kollektiv mit individuellen Fähigkeiten heraussticht.“

DIE RECKEN müssen gegen die Lipperländer voraussichtlich auf Fabian Böhm verzichten, der an Problemen mit der Bauchmuskulatur laboriert. „Fabian konnte gestern nicht trainieren. Wir müssen abwarten, ob das bis Donnerstagabend schon wieder geht“, so Ortega zu einem möglichen Ausfall des Nationalspielers. Definitiv nicht mitwirken können die beiden Langezeitverletzten Mait Patrail und Lars Lehnhoff.

Trotz der Ausfälle wollen DIE RECKEN vor heimischem Publikum wieder in die Erfolgsspur einbiegen. „Wir brauchen die zwei Punkte, um den Abstand zum TBV Lemgo Lippe wieder verkürzen zu können. Bis zum Saisonende gibt es noch einige Spiele, in denen wir punkten können, um uns in der Tabelle zu verbessern“, hofft Ortega auf einen erfolgreichen Saisonendspurt seiner Schützlinge.

In dieser Saison gab es bereits zwei Vergleiche mit dem TBV Lemgo Lippe, aus denen DIE RECKEN zwei Mal als Sieger vom Feld gingen. „Ich wüsste nicht, warum wir dies nicht auch ein drittes Mal schaffen sollten“, sagt Rückraumspieler Nejc Cehte und ergänzt: „Uns ist aber bewusst, dass Lemgo sehr stark spielt und momentan in einer sehr guten Verfassung ist. Trotzdem zählen für uns nur die beiden Punkte.“

Der slowenische Nationalspieler, für den es die erste Saison im RECKEN-Trikot ist, fühlt sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt nach eigenen Angaben sehr wohl. „Ich kann nichts negatives über Hannover sagen. Der Club, das Umfeld und auch die Stadt gefallen mir sehr und ich habe das Gefühl, dass meine Leistung kontinuierlich besser wird“, erklärt Cehte.

Noch wohler würde sich der Linkshänder wahrscheinlich am Donnerstagabend fühlen, wenn die Niedersachsen die beiden Punkte gegen den TBV Lemgo Lippe holen würden. „Ich hätte zumindest nichts dagegen“, schmunzelt Cehte.

Weitere News