News

"Wahnsinn, was die drauf haben"

RECKEN trainieren Rollstuhlbasketball mit Hannover United

Nicht nur die TSV Hannover-Burgdorf rockt in dieser Spielzeit in ihrer Liga - auch die Rollstuhlbasketballer von Hannover United stehen mit dem dritten Platz in der Rollstuhlbundesliga hervorragend da. Grund genug für DIE RECKEN, um sich in der spielfreien Handballwoche auf einem ungewohnten Spielfeld zu üben.

Unter der professionellen Anleitung von United-Trainer Martin Kluck bekamen Niedersachsens Spitzenhandballer zunächst eine Einführung in die Regeln des Rollstuhlbasketballs und lernten, mit dem Rollstuhl umzugehen. "Es ist nicht einfach, die Koordination und Kontrolle zu behalten und sich gleichzeitig auch noch auf den Ball zu konzentrieren", schilderte Domenico Ebner.

Der RECKEN-Keeper hatte genauso wie seine Mitstreiter aber ganz viel Spaß und gab auch im ungewohnten Sitzgerät ordentlich Gas. Über das Geschick und die Geschwindigkeit der Profis konnten Ebner und Co. aber nur schmunzeln. "Es ist Wahnsinn, was die drauf haben. Wie schnell, elegant und erfolgreich sich die Rollstuhlbasketballer bewegen nötigt uns hohen Respekt ab", erklärte RECKEN-Kapitän Fabian Böhm.

Nach der Einführung ging es dann auch direkt ans Eingemachte, denn Niedersachsens Spitzenhandballer wurden in zwei Teams aufgeteilt und der Wettkampf konnte beginnen. "Man hat gesehen, dass das echter Leistungssport ist", bewertete der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen die Einheit, bei der auch Trainer Carlos Ortega aktiv mitmachte.

Zum Abschluss durfte auch der sportliche Wettkampf zwischen beiden Mannschaften nicht fehlen. Im Spiel 12 gegen 6 versuchten DIE RECKEN den Profis ordentlich einzuheizen. Bis zum ersten Korberfolg von Fabian Böhm, der seine Mannschaft in Führung brachte, gelang das auch sehr gut. Im Anschluss kannten die Profis von Hannover United aber keine Gnade und zogen unwiderstehlich an den RECKEN vorbei. "Das war eine coole Einheit. Wir hatten Spaß und anstrengend war es zudem", sprach Fabian Böhm von einer willkommenen Abwechslung in der spielfreien Handballwoche.

Weitere News