News

„Veränderung und Weiterentwicklung“

DKB Handball-Bundesliga vergibt nationale Medienrechte ab der Saison 2017/18 langfristig an Sky und ARD/ZDF

Die Fans der TSV Hannover-Burgdorf werden zukünftig mehr Spiele ihrer Mannschaft im Fernsehen verfolgen können. Die Handball-Bundesliga GmbH (HBL) hat nach Zustimmung des HBL-Präsidiums das Rechtepaket der nationalen Medienrechte vergeben. Das Ergebnis: durch die neue Medienpartnerschaft von Sky und ARD/ZDF/SportA mit der DKB Handball-Bundesliga wird der traditionsreiche Sport ab der kommenden Saison 2017/18 noch mehr Reichweite, mehr Produktionsqualität und eine noch nie dagewesene mediale Präsenz im deutschsprachigen Raum erhalten.

Die Medienpartnerschaft ist die erste ihrer Art im Bereich Sport und umfasst neben der DKB Handball-Bundesliga überdies die zweite Handball-Bundesliga, den DHB-Pokal inklusive des REWE Final Fours, den PIXUM Super Cup sowie das All Star Game. Neben den zahlreichen, regelmäßigen Liveübertragungen auf Sky werden pro Saison bis zu zwölf Ligaspiele inklusive des DHB-Pokalfinales von der ARD im Ersten und in den Dritten Programmen übertragen. Außerdem werden alle Sender und das ZDF regelmäßig Highlights des Spieltags in ihren Nachrichten- und Sport-Sendungen zeigen. IPTV-, Web- und Mobilrechte sind ebenso Bestandteil der Vereinbarung.

 „Mit dem neuen Fernsehvertrag besteht für den Handball die Chance auf eine mediale Weiterentwicklung, dies jedoch durch Veränderung der bisherigen TV-Gewohnheiten. Auf den ersten Blick gibt es natürlich weniger Livespiele im Free-TV, aber die Anzahl an Spielen, die man insgesamt live verfolgen kann als auch die Produktionsqualität wird zunehmen. Durch die zukünftige Konstellation, insbesondere in der Nachberichterstattung durch ARD und ZDF sowie den Dritten, ermöglichen wir zudem deutlich mehr Sport- und Handballinteressierten einen Zugang zu unserer Sportart“, kommentiert RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton die Entscheidung. 

 

Weitere News