News

Unglückliche Niederlage

Das Drittligaduell der Ausbildungsmannschaften haben die Gäste aus Magdeburg knapp mit 29:28 für sich entscheiden können. Zur Pause hatte der Perspektivkader der TSV Hannover-Burgdorf noch vorne gelegen. In der Gudrun-Pausewang-Halle kamen die Schützlinge von Trainer Heidmar Felixson gut ins Spiel.

Es war ihnen anzumerken, dass die Serie von drei verlorenen Partien im letzten Spiel des Jahres beendet werden sollte. Der engagierte Auftritt wurde nach dem 4:4 (7.) belohnt. Als Julius Hinz die erneute Führung schaffte, entschärfte Torhüter István Kállai einen Strafwurf von Magdeburgs Vincent Sohmann. Mit Signalwirkung: In der Folge konnte der Vorsprung beim 11:7 (16.) auf vier Treffer erhöht werden.

Als Yannick Dräger kurz darauf bereits seine zweite Zeitstrafe kassierte, nutzten die Gäste die Überzahl und die Momente der Neuordnung, um wieder heranzukommen. Mit 18:16 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff gelang dem SCM schnell der Ausgleich. Allerdings legten die Hausherren stets einen Treffer vor und konnten die knappe Führung bis zur 45. Minute verteidigen. Zuvor verhinderte der eingewechselte A-Jugend Torhüter Fabian Piatke mehrfach den vorzeitigen Führungswechsel.

Beim 23:22 gelang es den Gästen dann doch die Partie zu drehen. Die TSV gab weiterhin alles, konnte jedoch nicht verhindern, dass der Rückstand in der 57. Minute auf 26:29 anwuchs. Hoffnung kam noch einmal auf, als der zehnfache Torschütze Julius Hinz und Dominik Kalafut zum 28:29 aufschlossen. Als die Magdeburger im Angriff zu sehr auf Zeit spielten, entschieden die Unparteiischen auf Ballbesitz für die Youngster.

Nach der Auszeit versuchten sieben Feldspieler auf Seiten der TSV den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Verantwortung übernahm letztlich Kapitän Jonathan Semisch. Doch sein Wurf konnte vom starken Philip Ambrosius im Tor der Gäste pariert werden. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt“, sagte Heidmar Felixson.

„Die Ausfälle der kranken Jendrik Meyer und Timo Kastening haben wir ordentlich weggesteckt. Es ist schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Einen Punkt hätten wir auf jeden Fall verdient gehabt.“ Für seine Spieler geht es Mitte der nächsten Woche in den Weihnachtsurlaub. Anfang Januar beginnt die Vorbereitung auf das nächste Ligaspiel. Schließlich soll am 11. Januar im Heimspiel gegen Köthen die Niederlagenserie reißen.

Weitere News