News

TSV will herausragende Saison krönen

Nachdem die Rhein-Neckar Löwen am vergangenen Sonntag den EHF-Pokal gewinnen konnten und dadurch auch der sechste Tabellenplatz der DKB-Handball-Bundesliga zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb berechtigt, ist das Wort „Europa“ bei den RECKEN, denen eben jener sechste Rang nicht mehr zu nehmen ist, in aller Munde. Doch trotz der Vorfreude auf die neuen Aufgaben in der kommenden Saison, wollen DIE RECKEN die aktuelle Spielzeit konzentriert abschließen.

Die Annahme, dass bei den TSV-Profis nach dem Erreichen der Europapokal-Qualifikation die Motivation für das anstehende Heimspiel  am Sonntag gegen FRISCH AUF! Göppingen fehlen könnte, weist Trainer Christopher Nordmeyer entschieden zurück. „Unseren bisher erreichten 42 Punkten sollen in den verbleibenden drei Spielen noch möglichst viele folgen“, gibt Nordmeyer das ehrgeizige Ziel für die kommenden Partien vor. „Gegen Göppingen wird das allerdings kein leichtes Unterfangen“, warnt der TSV-Coach. Zwar nehmen die Schützlinge von Velimir Petkovic momentan nur den elften Tabellenplatz ein, dies liegt laut Nordmeyer jedoch hauptsächlich an den großen  Verletzungssorgen, mit denen das Team aus Göppingen in dieser Saison zu kämpfen hatte.

„Die Qualität, die die Göppinger eigentlich besitzen, wurde aber durch die Teilnahme am diesjährigen EHF-Final-Four angedeutet – insbesondere ihre robuste und aggressive Abwehr zeichnet sie aus“, beschreibt Nordmeyer die Stärken des Gegners. Umso wichtiger wird es für DIE RECKEN das eigene Angriffsspiel strukturiert und variabel vorzutragen.

Eine wichtige Rolle könnte dabei Nachwuchsspieler Hendrik Pollex zukommen, der bereits beim Spiel gegen Minden den verletzten Torge Johannsen vertrat und mit drei Toren sowie einem starkem Auftritt überzeugte. „Das Spiel gegen Minden war für mich als junger Spieler natürlich ein super Erlebnis und eine ganz wichtige Erfahrung“, beschreibt der 19-Jährige, der als Rechtsaußen oder im rechten Rückraum zum Einsatz kommt, seine Eindrücke. Fällt Torge Johannsen auch in der kommenden Partie aufgrund seiner anhaltenden Wadenprellung aus, so ist Pollex wieder eine ernstzunehmende Alternative für Trainer Christopher Nordmeyer. „Hendrik ist vielseitig einsetzbar, spielintelligent und lernwillig“, beschreibt der Coach die Vorzüge des Talents.

Doch nicht nur das Können von Hendrik Pollex wird gegen Göppingen gefordert sein. Möchte man die zwei Punkte in der heimischen Swiss Life Hall behalten, muss die gesamte Mannschaft wieder eine geschlossene und konzentrierte Leistung abrufen. „Wir wollen in den letzten drei Spielen noch einmal alles geben und eine ohnehin schon äußerst erfolgreiche Saison weiter krönen“, fasst Nordmeyer zusammen.

Im Anschluss an die drei ausstehenden Partien können DIE RECKEN ihren Blick dann endgültig nach Europa richten.

Weitere News