News

TSV reist angeschlagen nach Gummersbach

TSV will einen Auswärtscoup beim VfL Gummersbach

Die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer hat im Kalenderjahr 2011 noch

drei Spieltage vor sich. Den Anfang macht die Auswärtspartie beim VfL

Gummersbach und das wird ein harter Brocken, denn der VfL steht unter großem Druck und muss das Heimspiel gegen die TSV unbedingt gewinnen.

In dieser Saison steht der Traditionsverein VfL Gummersbach vor einer ungewohnten Situation, der Abstiegskampf könnte Realität werden. Zu dieser Saison hat den Europapokalsieger 2011 viel Qualität verlassen. Wichtige Spieler, wie Torwart Goran

Stojanovic, Drago Vukovic, Geoffry Krantz und Adrian Wagner, verließen den Verein. Der VfL musste drastische Sparmaßnahmen einführen

und hat die Lizenz für die Saison 2011/2012 in letzten Minute erhalten. Durch einen strengen Konsolidierungskurs will der VfL Schulden abbauen und trotzdem erfolgreichen Handball anbieten.

Dies gelang den Oberbergischen bisher zu selten, so dass für Trainer

Sead Hasanefendic vor zwei Wochen Endstation war und Co-Trainer Emir Kurtagic das Ruder übernahm. Vom Kader war schon Hasanefendic nicht mehr überzeugt: „Ich

habe eigentlich nur neun Feldspieler zur Verfügung, die übrigen sind

Ergänzungsspieler.“ Das Resultat zeigte sich in den ersten Begegnungen und

einem schlechten Saisonstart mit 2:12-Punkten. Der Europapokalsieger steht

mittlerweile auf dem 16. Platz mit 7:23-Punkten.

Mahé meist überragend beim VfL

Mit Kentin Mahé, der vom DHC Rheinland zum VfL Gummersbach wechselte, steht

ein starker Spielmacher und Hoffnungsträger im Kader. Auch im Rückraum verfügt

der VfL mit Adrian Pfahl, Barna Putics und Christoph Schindler über wurfstarke

Spieler. Am Kreis hat der VfL mit Patrick Wiencek, Igor Anic und Jörg

Lützelberger ein Luxusproblem. Nach dem Pokalsieg gegen die HSG Nordhorn gibt Kurtagic die Marschroute für das Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf vor und stellt klar, "da gibt es kein Aber, wir müssen jetzt auch in der Bundesliga gewinnen".

Die TSV will das aber verhindern und ihrerseits die Chancen auf

einen Erfolg nicht nur suchen, sondern auch nutzen. Die Mannschaft um Torge Johannsen tritt

auswärts sehr unterschiedlich auf und ist kaum berechenbar. Die Nordmeyer-Schützlinge haben in

dieser Spielzeit Ihre Qualitäten oft angedeutet und brauchen auch in der Eugen-Haas-Halle eine Topleistung, um erfolgreich zu sein.

Personell gibt es im Team keine Veränderungen, die

Verletztenliste ist durch die Probleme bei Piotr Przybecki, Lars Lehnhoff, Csaba Szücs und Aivis Jurdsz jedoch noch länger geworden.Wer auflaufen kann, wird sich teilweise erst am Samstag entscheiden.

Bevor das Auswärtsspiel in Gummersbach angepfiffen wird, geht der Blick der TSV Fans auf das Programm von Sport1. Im Rahmen der Liveübertragung des Spiel SG Flensburg-H. vs. Rhein-Neckar Löwen wird das Viertelfinale des DHB-Pokals ausgelost. Auch hier könnten die beiden Mannschaften aufeinandertreffen und um den Einzug ins Final Four kämpfen.

 

 

Weitere News