News

TSV Hannover-Burgdorf verpasst Punktgewinn

29:31-Heimniederlage gegen Melsungen

Die TSV Hannover-Burgdorf hat eine schmerzhafteHeimniederlage hinnehmen müssen. Die Niedersachsen unterlagen am 26. Spieltagder MT Melsungen mit 29:31 (18:16). Über weite Strecken hatte die TSV vor 3.164Zuschauern in der gut gefüllten AWD-Hall Hannover die Partie bestimmt, ehe dieNordhessen in den letzten 20 Minuten immer stärker auftrumpften und am Ende dieOberhand behielten. Die Hannoveraner hatten in der letzten Minute zwar noch dieChance auf den Ausgleich, doch ein überhastet vorgetragener Angriff endete ineinem Fehlpass. Beste Torschützen auf Seiten der TSV waren Ásgeir Örn Hallgrímssonmit acht Treffern sowie Lars Lehnhoff und Morten Olsen mit je sechs Toren. Beiden Gästen ragte neben Keeper Per Sandström vor allem Rückraumschütze NenadVuckovic mit acht Toren heraus.

In der ersten Halbzeit war die TSV Hannover-Burgdorf dieetwas aktivere Mannschaft. Mit den eigenen Fans im Rücken setzten sich dieHausherren bis zur 25. Spielminute auf 16:11 von den Nordhessen ab. Auch einedirekte Rote Karte für Rückraumspieler Piotr Przybecki (20. Spielminute) konnteden Spielfluss der Niedersachsen zunächst nicht nachhaltig stören. Mitzunehmender Spieldauer machte sich das Ausscheiden von Przybecki aberbemerkbar, da TSV-Trainer Christopher Nordmeyer ohnehin schon auf denverletzten Aivis Jurdžs verzichten musste. Dadurch lag die Verantwortung imRückraum weitestgehend auf den Schultern von  Ásgeir Örn Hallgrímsson, Morten Olsen und CsabaSzücs.

Bis zur Pause schmolz der Vorsprung der Hausherren auf 18:16, wasauch daran lag, dass die TSV-Angreifer immer öfter ihren Meister in MT-KeeperPer Sandström fanden. So vereitelte der Schweden unter anderem einenSiebenmeter von Lars Lehnhoff, der ein mögliches 19:16 bedeutet hätte.

Der Start in die zweite Spielhälfte verlief aus Sicht der TSV Hannover-Burgdorfverheißungsvoll. Nenad Puljezevic entschärfte einige Würfe der Nordhessen undso gelang es den Hausherren sich wieder auf 23:19 (40.) abzusetzen. Doch leidersollte sich diese gute Phase aus Sicht der Niedersachsen nicht fortsetzen. DieGäste markierten drei Tore in Serie und so entwickelte sich eine völlig offeneSchlussviertelstunde.

In dieser verstrickten sich die Hannoveraner zunehmend inEinzelaktionen. Aus dem gebundenen Spiel fiel es Morten Olsen und Co. immerschwieriger in gute Wurfpositionen zu kommen.  Und wenn die TSV-Angreifer mal die Lücke imMelsunger Abwehrverbund fanden scheiterten sie zu häufig an Per Sandström.

Beim 28:27 (54.) durch Lars Lehnhoff verbuchte die TSV die letzteFührung. In den folgenden fünf Minuten sollte kein weiterer Treffer für dieHausherren fallen. Die Gäste machten es ihrerseits besser und schoben sich auf28:30 (57.) vorbei. Morten Olsen machte es mit seinem sechsten Treffer nocheinmal spannend und nach einem Fehlwurf von Melsungens Vasilakis kam die TSVauch noch einmal in Ballbesitz.

Die Niedersachsen versuchten einen Schnellangriff aufzubauen, dochein Pass von Jan Fiete Buschmann fand keinen Abnehmer und trudelte insSeitenaus. Somit konnten die 3.164 Zuschauer am Sonntagabend leider kein „HappyEnd“  ihrer TSV Hannover-Burgdorfbejubeln.    

TSV Hannover-Burgdorf: Puljezevic (1.-60.min), Weiner;Johannsen (2), Clößner (3), Jónsson (1/1), Hallgrímsson (8), Buschmann, Lehnhoff(6), Rydergard, Przybecki (2), Szücs (1), Svavarsson, Olsen (6).

MT Melsungen:Sandström, Kelentric; Schöngarth (1), Schweikardt (1), Fahlgren (3), Vasilakis(5), Hildebrandt (5), Danner (2), Sanikis (1), Zufelde, Allendorf (4/2),Vuckovis (8), Dacevic, Sania (1).

Siebenmeter: 2/1 –4/2 Lehnhoff scheitert an Sandström (30.) – Allendorf scheitert an Puljezevic(35.), Schweikardt scheitert an Puljezevic (41.)

Strafminuten: 2:2Szücs (39.) – Schöngarth (30.)

Disqualifikation: Przybecki(20.)

Schiedsrichter:Damian/Wenz

Zuschauer: 3.164

Weitere News