News

Traum vom Finale

Nach dem Erfolg gegen Kronau am vergangenen Sonntag, steht für den RECKEN-Nachwuchs schon das Hinspiel im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen an. In dieser Partie treffen zwei Teams aufeinander, die vor der Saison in ihren Staffeln sicher nicht viele Kenner der Handballszene auf der Rechnung hatten.

Erwartete man in der Oststaffel eher Leipzig oder Großwallstadt vorne, waren auch in der Nordstaffel Berlin, Magdeburg oder Kiel die eigentlichen Favoriten. Doch sowohl die HSG, als auch die TSV Hannover-Burgdorf haben sich durchgesetzt und in den Viertelfinalspielen erneut gegen vermeintliche Favoriten bestanden. Dabei schaffte es die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, der Nachwuchs des Bundeligisten HSG Wetzlar, sogar eine Heimniederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

Nun gastiert am Samstag, um 17.00 Uhr, der Sieger der Nordstaffel beim Südzweiten in Hessen. Dabei ist der Gegner in Erinnerung, denn vor zwei Jahren gewannen die Jungrecken, damals noch als B-Jugendliche, bei der HSG. Allerdings reichte es nicht um weiterzukommen, weil das Heimspiel höher verlor wurde. Die HSG wurde Deutscher Vizemeister und unterlag dabei dem Abo-Meister aus Berlin nur knapp.

Da die Dutenhofener nahezu die gleiche Mannschaft wie damals aufbieten, kann man von einer sehr starken Mannschaft ausgehen, die zurecht im Halbfinale steht. Die Ergebnisse und Spielverläufe zeigen, dass das Team nie aufgibt, immer Vollgas gibt und daher - wie zuletzt bewiesen - auch Rückstände jederzeit aufholen kann.

Das Ziel vom Team um Trainer Carsten Schröter ist natürlich, ähnlich wie in Kronau, eine gute Ausgangsgposition für das Rückspiel zu erreichen. Dazu muss das Team schon an seine Leistungsgrenze gehen und den Gastgeber hinten, wie vorne, unter Druck setzen. Das Rückspiel findet am Sonntag, 10. Mai, um 17 Uhr in der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Halle statt.

Weitere News