News

Toller Kampf wird nicht belohnt

TSV Hannover-Burgdorf verliert gegen den Deutschen Meister mit30:34.

Zu Beginndes Spiels lief es nicht gut für die TSV, es schien als würden sie von denHamburgern überrollt werden. Erst nach mehr als vier Minuten gelang PiotrPrzybecki der erlösende erste Treffer zum 1:4. Das Team konnte sich bei NenadPuljezevic bedanken, der mit seinen 3 Paraden in den ersten 6 Minuten das Teamim Spiel hielt. Im weiteren Verlauf konnte der Rückstand zunächst verkürzt (3:5,8. Min) werden, in der elften Minute bejubelte die TSV sogar den Ausgleichdurch Lars Lehnhoff per 7-Meter zum 6:6. Der gut aufgelegte Morten Olsen trafein Wurf nach dem anderen und hielt die nun ausgeglichene Partie spannend. HSV-TrainerMartin Schwalb reagierte und nahm beim Stand von 9:9 (16. Min) die Auszeit. DieNiedersachsen bleiben jedoch davon unbeeindruckt und konnten anschließend durchLehnhoff erstmals in Führung gehen.

Konzentrationsschwächenin der Abwehr führten dazu, dass der HSV besser ins Angriffsspiel fand. Fünf Trefferin Folge für den HSV waren die Konsequenz (16:11, 23.min) und ChristopherNordmeyer nahm die erste Auszeit. Er schien seinen Spielern die richtigen Worteauf den Weg mitzugeben, Torge Johannsen traf mit dem Pausenpfiff zum 17:18.

Auch nachdem Seitenwechsel ging die Taktik von Nordmeyer weiter auf: Hamburg blieb überfünf Minuten ohne Tor, musste jedoch drei Treffer hinnehmen (18:20, 36. min). Erst durch den 7-Metervon Michael Kraus konnten die Hansestädter wieder in Front gehen. (22:21,40.min) Die Hannoveraner wehrten sich tapfer und auch die Fans in der o2-Worldrealisierten, dass ein Sieg für das Team um Martin Schwalb heute hart erkämpftwerden musste. Erst nach einem erneuten Time-Out von Schwalb konnten sich dieHamburger etwas absetzen (29:26, 54.min). Eine doppelte Unterzahl, bedingtdurch die Zeitstrafen von Piotr Przybecki und Csaba Szücs (Rote Karte) brachtendas endgültige KO der TSV. Igor Vori besiegelte mit den beiden letzten Treffernder Partie die 30:34 Niederlage für die TSV, die auch Nenad Puljezevic mitinsgesamt 21 Paraden (zwei 7-Meter), sowie Morten Olsen (10 Treffer) und LarsLehnhoff (8/4) nicht verhindern konnten.

Statistik:

HSV Handball - TSV Hannover-Burgdorf

HSV Handball: Bitter (30.- 60 min), Beutler (1.-30. min); Kraus(6/4), Schröder (2), Duvniak (7), Lackovic (3), Flohr (2), Vori (5), GuillaumeGille (1), Lindberg (3/2), Schulze, Lijewski (5), Schliedermann

TSV Hannover-Burgdorf: Puljezevic (1.-60.min), Weiner;Johannsen (3), Clößner (1), Jónsson, Hallgrímsson (1), Buschmann (1), Lehnhoff(8/4), Rydergard, Przybecki (3), Szücs (2), Svavarsson (1), Olsen (10), Hinz.

Siebenmeter: 8/6 – 4/4 Lindberg (5.) und Kraus (51.) scheiternje einmal.

Strafminuten: Hamburg 1 / Hannover 5

Schiedsrichter: Blümel / Loppaschewski

Zuschauer: 8.667

Weitere News