News

„Stolz auf das Erreichte“

Reise der Reckenschmiede endet im Halbfinale

Nach der Niederlage im Hinspiel mussten sich die A-Junioren der TSV Hannover-Burgdorf auch im Rückspiel den Rhein-Neckar Löwen mit 34:29 (16:16) geschlagen geben. Trotz der sieben Tore Rückstand aus dem Hinspiel, hatte sich die Mannschaft von Trainer Iker Romero vor der Partie noch nicht aufgegeben und wollte alles versuchen. Schlussendlich waren die Junglöwen am Ende aber zu überlegen. „Wir müssen anerkennen, dass die Löwen in beiden Spielen die bessere Mannschaft waren“, bilanzierte auch Romero und ergänzte: „Sie sind verdient weitergekommen.“

Zu Beginn des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Treffern auf beiden Seiten, bevor die Jungrecken beim Stand von 8:7 in der 15. Minute eine Zwei-Minuten-Strafe kassierten, in dessen Folge sich die Gastgeber auf 13:10 absetzen konnten. Nachdem die Löwen dann ebenfalls eine Strafzeit bekamen, konnten sich wiederum die Gäste ins Spiel kämpfen und wenige Minuten vor der Pause sogar mit 15:14 in Führung gehen.

Nach der Pause zeigte sich allerdings erneut die Klasse der Löwen, die mit einem 4:0 Lauf davonzogen und im weiteren Spielverlauf ihren Vorsprung gekonnt verwalteten. Die Nachwuchsrecken um Haupttorschütze Veit Mävers gaben sich zu keiner Zeit auf und warfen über die gesamte Partie, neben ihrem körperlichen Einsatz, mit einer offensiven Deckung und dem siebten Feldspieler auch taktisch, alles in die Waagschale. So gelang ihnen in der zweiten Halbzeit noch zweimal der Anschlusstreffer, aber am Ende war vor allem die Hypothek aus dem Hinspiel zu groß.

Zwar stehen in den letzten beiden Spielen zwei Niederlagen zu buche, trotzdem konnte Romero bereits nach der Partie gut einschätzen, was seine Mannschaft diese Saison geleistet hat, „Wir können stolz auf das Erreichte sein, schließlich gehören wir zu den besten vier Mannschaften Deutschlands.“

Weitere News