News

„Spiel gegen Kadetten war mein Highlight“

 

Als Urgestein hat Lars Lehnhoff bei der TSV Hannover-Burgdorf schon fast alles erlebt. Diese Saison ist für den Linksaußen der RECKEN aber in zweierlei Hinsicht eine Besondere. Neben der erfolgreichen RECKEN-Premiere auf dem internationalen Handballparkett trägt Lehnhoff erstmalig in seiner Karriere die Kapitänsbinde. „Das ist eine große Ehre für mich und erfüllt mich mit stolz“, erklärt der 27-Jährige. Im exklusiven Interview mit www.die-recken.de stand Lehnhoff Rede und Antwort.

 

Seit Beginn der Saison 2013/14 bis du neuer Kapitän der RECKEN. Dein erstes Fazit?

Im Vergleich zu den vorangegangenen Spielzeiten hat sich für mich durch meine neue Rolle als Kapitän eigentlich nicht viel verändert. Ich versuche nach wie vor auf und neben dem Platz jedem meiner Mitspieler zu helfen. Der einzige Unterschied ist, dass ich mehr organisatorische Dinge übernehme und dadurch auch mehr in Kontakt mit unserem Trainer Christopher Nordmeyer stehe.

Was war dein schönstes Handball-Erlebnis des Jahres 2013?

Davon gab es eigentlich Zwei. Zum einen, als wir uns in der vorangegangenen Saison 2012/13 für den EHF Cup qualifiziert haben und zum anderen das Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen, wo wir in die Gruppenphase des Wettbewerbs eingezogen sind. Da war ich sehr begeistert von unseren Fans und auch in der Mannschaft war eine ganz besondere, emotionale Stimmung.

Wie verbringst du die Feiertage um Weihnachten und Neujahr?

Weihnachten verbringe ich natürlich im Kreise meiner Familie, die glücklicherweise auch in meiner unmittelbaren Umgebung wohnt. Über Silvester werde ich dann zusammen mit meiner Freundin und einem Freund für ein paar Tage nach Sydney fliegen.

Zu Beginn der Saison hast du gesagt, dass der THW Kiel, die Rhein-Neckar Löwen, am ehesten jedoch die SG Flensburg-Handewitt Meister in „der stärksten Liga der Welt“ werden. Bleibst du dabei?

Ja, dabei bleibe ich. Allerdings würde ich die Rhein-Neckar Löwen nun nicht mehr zu den Favoriten zählen.

Im Februar und März 2014 spielt ihr in der Gruppenphase des EHF-Cups gegen Ademar Leon (Spanien), Lugi HF (Schweden) und Csurgoi KK (Ungarn). Bist du zufrieden mit der Auslosung?

Abgesehen davon, dass wir sowieso nehmen müssen was kommt, gefallen mir die drei Gegner, die uns zugelost wurden. Vor allem für meine Teamkollegen Juan Andreu, Gustav Rydergard und Tamás Mocsai freut es mich, dass sie in ihre Heimatländern spielen können und Juan sogar gegen seinen ehemaligen Verein.

Das heutige Spiel gegen FRISCH AUF! Göppingen findet nicht – wie gewohnt – in der Swiss Life Hall vor maximal rund 4.000 sondern vor über 9.000 Zuschauern in der TUI Arena statt. Ist das etwas Besonderes für dich?

Nein, im Prinzip freue ich mich auf dieses Spiel, wie auf jedes andere auch. Aber ich hoffe natürlich auf eine tolle Atmosphäre in einer ausverkauften Halle und dass wir damit die Bestmarke von 9.374 Zuschauern, die wir 2011 beim Niedersachsenderby gegen Eintracht Hildesheim in der TUI Arena hatten, knacken.

Was sind deine persönlichen Wünsche für das Jahr 2014?

Ich wünsche mir, dass meine Familie gesund bleibt, meine Mannschaft wenig Verletzungssorgen hat und natürlich, dass wir den EHF Cup gewinnen.

Gibt es etwas, was du den RECKEN-Fans noch sagen möchtest?

Ja. Ich wollte mich – auch im Namen der ganzen Mannschaft – dafür bedanken, dass unsere Fans in den beiden Heimspielen gegen den HSV Hamburg und die MT Melsungen trotz der hohen Rückstände immer voll und ganz hinter uns standen und uns bis zur letzten Minute unterstützt haben. Das hat mir sehr imponiert.

Weitere News