News

"Sind wahnsinnige Athleten"

RECKEN besuchen Nacht von Hannover

Bevor es für die Profis der TSV Hannover-Burgdorf am Freitag auf die weite Reise nach Göppingen geht, konnten sich Fabian Böhm, Timo Kastening, Evgeni Pevnov, Sven-Sören Christophersen und Eike Korsen noch auf der Nacht von Hannover andere Top-Profis aus nächster Nähe anschauen. Beim Radrennen um den Friedrichswall, das am Ende von Olympiasieger und Weltmeister Geraint Thomas gewonnen wurde, bekamen die RECKEN-Profis einen guten Eindruck, wie schnell die Spitzenradfahrer unterwegs sind.

"Das sind wahnsinnige Athleten, die Höchstleistungen vollbringen. Das kann man ja auch bei den Rundfahrten wie der Tour de France gut beobachten. Für mich wäre das aber kein Sport. Ich nutze das Fahrrad nur privat, um meinen Sohn in die Kita zu bringen", erklärte RECKEN-Kapitän Fabian Böhm. Evgeni Pevnov, der das Fahrrad in Hannover des Öfteren benutzt, um von a nach b zu kommen, zeigte sich von der Statur der Fahrradprofis beeindruckt. "Die sind teilweise 1,80m groß und wiegen aber nur 60 Kilogramm. Solche Proportionen wären für mich als Kreisläufer nicht von Vorteil", scherzte Pevnov, der selbst rund 114 Kilogramm auf die Waage bringt.

Eins haben Niedersachsens Spitzenhandballer aber mit den Rennradprofis gemeinsam. Um zwei Punkte im ersten Auswärtsspiel der Saison zu holen, müssen sie schnell auf den Beinen sein und auch ein gutes Stehvermögen besitzen.

Weitere News