News

„Sind in der Saison angekommen“

RECKEN gewinnen 27:23 gegen HSC 2000 Coburg

Zum Abschluss der drei Spiele in sieben Tagen war der HSC 2000 Coburg zu Gast in der ZAG Arena. Beide Teams hatten zuletzt vor 48 Stunden auf der Platte gestanden, von Müdigkeit bei den RECKEN zunächst jedoch keine Spur. Während die Hausherren erst in der Nacht zum Mittwoch von der Kiel-Reise zurückkehrten, durfte Coburg am Dienstagabend Zuhause gegen Leipzig antreten, musste aber schon heute mit dem Bus ins rund 350 km entfernte Hannover reisen. Zwar agierte das Team von Carlos Ortega gegen den amtierenden deutschen Meister THW Kiel lange Zeit auf Augenhöhe und auch Coburg wusste gegen die DHfK Leipzig phasenweise zu überzeugen, jedoch konnten beide Teams nichts Zählbares mitnehmen. So ging es für den bayrischen Aufsteiger nach zwei Niederlagen in Folge am dritten Spieltag darum, den Fehlstart in die neue Saison zu vermeiden, während Niedersachsens Spitzenhandballer die guten Spiele gegen Minden und Kiel bestätigen wollte, um sich in die obere Tabellenregionen abzusetzen.

Das Spiel begann kurios: Ehe Jannes Krone das erste Tor des Spiels erzielte, hatte Ilija Brozovic seine Zeitstrafe, die er sich nach wenigen Sekunden eingehandelt hatte, schon fast abgesessen. Die Überzahl zu Beginn der Begegnung konnten die Coburger nicht nutzen und scheiterte mehrfach an einem erneut starken Urban Lesjak, den Trainer Ortega gemeinsam mit der starken Abwehr als Schlüssel zum Sieg sah. Dies brachte Alois Mraz bereits nach sieben Minuten beim Stand von 3:0 dazu, seine Mannschaft für ein Time-Out zusammenzurufen. Dies schien dem Aufsteiger, der im Anschluss auf 3:3 ausgleichen konnte, gut zu tun. Es entwickelte sich zu diesem Zeitpunkt ein Spiel der Torhüter. Sowohl Lesjak auf Seiten der RECKEN als auch sein gegenüber Poltrum stellten die gegnerischen Angriffsreihen vor große Probleme. Die Spieler scheiterten mehrfach aus aussichtsreicher Position am Schlussmann der Oberfranken. Anspiele an den Kreis in Richtung der mitunter auch als Duo agierenden Brozovic und Pevnov funktionierten hingegen ausgezeichnet. Auch Ivan Martinovic im Rückraum kam auf Betriebstemperatur und war mit insgesamt sechs Treffern bester Schütze bei den RECKEN.

Dennoch gestalteten die Bayern das Spiel ausgeglichen und gingen mit einem knappen 11:13-Rückstand in die Halbzeit, den sie zu Beginn des zweiten Durchgangs egalisierten. Paraden von Lesjak und Ungenauigkeiten im Angriffsspiel der Gäste verhinderten zwar eine Führung der Coburger, es blieb aber bis in die Schlussphase spannend. Wiederum war es Urban Lesjak, der maßgeblich dafür verantwortlich war, dass die 1.247 Zuschauer in der ZAG Arena den letzten fünf Minuten beim Stand von 24:20 relativ gelassen entgegenblicken konnten. Den Vier-Tore-Vorsprung retteten DIE RECKEN schließlich ins Ziel und können sich nach dem 27:23-Sieg über die nächsten beiden Punkte vor heimischem Publikum freuen.

„Wir sind in der Saison angekommen und haben die ersten beiden Heimspiele zwar nicht immer souverän, aber dennoch sicher gewonnen und hatten auch in Kiel durchaus Chancen auf Punkte!“, resümierte Kapitän Fabian Böhm den Saisonstart. Auch der sportliche Leiter Christophersen war zufrieden mit dem Auftakt: „Diesen Saisonstart hätte ich vor der Saison so unterschrieben, zumal ihn alle Spieler gesundheitlich gut überstanden haben. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, um uns auf die schwierige Aufgabe in Berlin vorzubereiten.“ Am kommenden Donnerstag geht es also in der Berliner Max-Schmeling-Halle um Punkte, bevor in 14 Tagen der Bergische HC zum Auswärtsspiel nach Hannover reist.

DIE RECKEN: Ebner, Lesjak, Kuzmanovski (3), Martinovic (6), Mävers, Hansen (1/1), Pevnov (1) Jönsson (4), Böhm (3), Krone (3), Donker, Hanne, Brozovic (5), Feise (1), Büchner

Weitere News