News

Seit fünf Spielen unbesiegt

Der Perspektivkader hat in der 3. Liga Nord weiteren Boden gut gemacht. Nach dem 32:30 (17:13) Heimerfolg gegen den SV Beckdorf ist die Mannschaft von Trainer Sven Lakenmacher jetzt seit fünf  Partien ungeschlagen und holte 9:1 Punkte in Folge. Die Youngster verbleiben zwar auf Platz 11, haben jedoch Tuchfühlung zu den nur zwei und drei Zähler besser dastehenden Verfolgerteams des Spitzenduos SV Henstedt und HF Springe aufgenommen. 

Die Hausherren ließen nur eine Gästeführung zu. Markus Bowe traf in der zweiten Minute zum 1:0. Danach nahmen Burgdorfer die Zügel in die Hand. Über 8:5 nach 15 Minuten und 16:10 (28.) wurde sogar eine 6-Tore-Führung herausgeworfen. Dabei scheiterte die Lakenmacher-Riege noch häufig am starken Gästetorwart Arturs Kugis. Aber Keeper Istvan Kallai stand seinem Gegenüber nicht nach. Er ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen, zeigte Paraden am laufenden Band und war maßgeblich an der Pausenführung beteiligt.

Auch nach dem Wechsel blieb der Perspektivkader zunächst tonangebend. Timo Kastening warf nach 36 Minuten zum 22:17 ein. Dann wurde es doch eng: Die Gäste holten Tor um Tor auf und waren beim 23:22 kurz davor die Partie zu drehen. „Dann sah man, dass meine Mannschaft einen Reifeprozess durchgemacht hat. Sie hat die Ruhe behalten und vor allem wieder getroffen“, sagte Lakenmacher. In der Tat, Hendrik Pollex und zweimal Yannick Dräger erzielten die Tore zum 26:22 (46.).

Zwar kamen die nie aufsteckenden Gäste auch beim 28:27 (53.), 30:29 (56.) und  31:30 (59.) wiederholt auf einen Treffer heran, aber zu mehr reichte es nicht. „Meine Mannschaft hat gut gespielt. Mit der Leistung bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Wir haben verdient gewonnen, aber es hätte auch anders ausgehen können, wenn Istvan Kallai nicht so stark gehalten hätte. Er hat uns in der entscheidenden Phase gerettet“, lobte Lakenmacher.

Der Perspektivkader geht nun in die verdiente Weihnachtspause. Das nächste Spiel ist am 11. Januar. Dann fährt die Riege um Kapitän Jonathan Semisch zum Derby nach Springe.

Perspektivkader: István Kállai, Jannis Finke – Julius Hinz (6), Jonathan Semisch (5), Niklas Hermann, Yannick Dräger, Hendrik Pollex, Timo Kastening, Johannes Marx (je 4), Simon Bock (1), Robin Gogol, Maurice Dräger, Steffen Schröter.

Weitere News