News

RECKEN wollen ihre Festung verteidigen

TUSEM Essen zu Gast in Hannover

Nachdem DIE RECKEN zuletzt einen deutlichen Auswärtssieg bei der MT Melsungen feiern konnten, steht bereits heute die nächste Aufgabe in der LIQUI MOLY HBL an. Zu Gast ist der Aufsteiger aus Essen, der bereits nach dieser Spielzeit den Rückweg in die zweite Liga antreten muss. Im Hinspiel waren DIE RECKEN lange die spielführende Mannschaft, doch bekamen mit der Schlusssirene den Ausgleichstreffer von Lucas Firnhaber.

Auch wenn die Gäste mit 13:57 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen und den Klassenerhalt nicht mehr schaffen können, überzeugten sie in dieser Saison mit ihrer Spielfreude und sehenswertem Tempohandball. Die junge Mannschaft von Trainer Jamal Naji konnte sogar gegen echte Spitzenteams wie den THW Kiel oder den SC Magdeburg lange mithalten, doch musste sich am Ende oftmals geschlagen geben. Auch wenn die Enttäuschung über den Abstieg sicherlich groß war, kann man sich sicher sein, dass der heutige Gegner auch in der neuen Spielzeit wieder um den direkten Wiederaufstieg mitspielen wird. Mit jungen Leistungsträgern wie Eloy Morante, Justin Müller oder Lucas Firnhaber spielen die Gäste einen sehenswerten Handball und sind in keiner Sekunde zu unterschätzen. Im Hinspiel kämpfte sich TUSEM nach 7-Tore Rückstand zurück in die Partie und konnten mit dem letzten Wurf sogar zumindest einen Punkt gewinnen. Mit großer Moral und der richtigen Einstellung machten die Essener in dieser Spielzeit vielen Mannschaften das Leben schwer und werden auch im Saisonendspurt um jeden Punkt bis zum Schluss kämpfen.

DIE RECKEN stehen aktuell mit 32:38 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Ziel ist es, insbesondere in den letzten beiden Heimspielen nochmal gemeinsam mit den Fans alles in die Waagschale zu werfen und womöglich noch weitere Plätze nach oben gut zu machen. Der vergangene Heimerfolg gegen den HC Erlangen war nur ein Vorgeschmack und macht Lust auf mehr. Die 1.653 Zuschauer bereiteten den Spielern ein besonderes Wiedersehen und die Unterstützung von den Rängen kannte keine Grenzen. Grund genug, um das im besten Fall heute zu wiederholen und die RECKEN-Festung ein weiteres Mal zu verteidigen. Verzichten muss Trainer Carlos Ortega lediglich auf Spielmacher Alfred Jönsson, der weiterhin mit einem Bänderriss ausfällt.

Weitere News