News

RECKEN sichern den sechsten Platz ab

DIE RECKEN sind im Kampf um den sechsten Platz ein großes Stück weitergekommen. Gegen den SC Magdeburg behielten die Schützlinge von RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer mit 30:28 (14:10) die Oberhand. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg und freue mich besonders über die tolle Mannschaftsleistung", sagte ein glücklicher Christopher Nordmeyer nach dem Spiel.

Die Bedeutung der Partie merkte man beiden Mannschaften in der Anfangsphase an. Sowohl der SC Magdeburg als auch die TSV Hannover-Burgdorf machten in den Startminuten viele vermeidbare Fehler. Den Hausherren gelang es aber als erste Mannschaft die Nervosität abzulegen. Über 7:5 und 11:6 erspielten sich DIE RECKEN eine 14:10 Halbzeitführung. „Wir hätten in der ersten Halbzeit insgesamt mehr aus den Fehlern von Magdeburg machen können“, erklärte Christopher Nordmeyer.

Nach dem Seitenwechsel machten es seine Spieler aber deutlich besser und legten einen Blitzstart hin. 21:14 hieß es in der 43. Spielminute und die 4.100 Zuschauer in der ausverkauften Swiss Life Hall bejubelten schon den sicher geglaubten Sieg. „In den 15 Minuten nach der Pause haben wir über Niveau gespielt und super gearbeitet“, lobte Nordmeyer sein Team.

Im letzten Spielabschnitt konnten DIE RECKEN das hohe Tempo aber nicht mehr gehen und der SC Magdeburg konnte sich, angeführt vom 10-fachen Torschützen Robert Weber, Tor um Tor an die TSV herankämpfen. „Wir haben in 42 Minuten 14 Treffer kassiert und in 18 Minuten auch. Daran sieht man, dass Handball ein unglaublich schnelles Spiel ist. Es wäre fast noch gekippt, aber so haben die Zuschauer ein spannendes Spiel mit einem guten Ausgang für uns gesehen“, fasste RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton die Partie zusammen.

Beim 24:23 hatten die Gäste nicht nur den Anschluss geschafft, sondern auch die Chance auf den Ausgleich. Doch diesen Treffer ließen die Gastgeber nicht zu, und bewiesen wie schon in so vielen engen Partien in dieser Spielzeit Nervenstärke und Cleverness. Mit zwei verwandelten Siebenmetern von Tamás Mocsai und zwei Treffern von Csaba Szücs hielt die Heimserie der RECKEN auch gegen den SC Magdeburg an.

„Wir haben in dieser Saison in Hannover großartiges geleistet. Die Liga schaut mittlerweile auf uns. Das hätte vor der Spielzeit keiner für möglich gehalten", stellte Keeper Martin Ziemer zu Recht fest.

Statistik:

DIE RECKEN – SC Magdeburg 30:28 (14:10)

DIE RECKEN: Ziemer, Puljezevic; Johannsen (3), Clößner, Andreu (2), Mocsai (2/2), Fauteck, Patrail (4), Jurdsz (1), Buschmann (1), Hykkerud (4), Lehnhoff (5/1), Rydergard, Szücs (4), Olsen (4/2).

SC Magdeburg: Gustavsson (1), Eijlers; Wiegert (4), Kneer (3), Musche (2), Landsberg, van Olphen (2), Hornke, Natek (2), Grafenhorst (1), Tönnesen, Weber (10/2), Jurecki (3).

Siebenmeter: 9/5  -2/2

Strafminuten: 8:12

Schiedsrichter: Immel/Klein

Zuschauer: 4.100 (ausverkauft)

Weitere News