News

RECKEN geben alles beim TUI Marathon

Julius Hinz reißt sich den Klettverschluss mit dem Chip zur Zeitmessung vom Knöchel und heftet ihn sofort Nikolai Weber um, der schnell noch alles einmal fixiert und sich dann auf die letzten Kilometer des Marathons begibt. Hinz schaut ihm noch kurz hinterher, die Hände auf den Knien gestützt, atmet drei Mal tief durch, kneift die Augen zusammen und fragt die Betreuer der RECKEN am Wechselpunkt: "Hab ich´s geschafft?" Gemeint hatte er das Unterbieten seiner gesteckten Wunschzeit von 34 Minuten auf 8,3 Kilometern - und ja, er ist mit 32 Minuten deutlich schneller gewesen, als er geplant hatte. Zuvor hatte Johannes Marx aus dem Perspektivkader ebenfalls eine starke Zeit auf die Strecke gebracht, während Hendrik Pollex und Niklas Hermann knapp hinter ihren Erwartungen blieben. "Ich hätte noch Reserven gehabt, aber ich konnte nicht erkennen, wie lange ich noch laufen musste", hält Johannes Marx sogar eine noch schnellere Zeit für möglich.

Schleppender Start

Schwer taten sich DIE RECKEN auf den ersten Kilometern nach dem Start, den Timo Kastening absolviert hatte. Auf dem Abschnitt, der durch Überholmanöver und Gedränge geprägt ist, verlor der Startläufer wertvolle Minuten und blieb beinahe 10 Minuten über der Zwischenzeit vom Vorjahr.

2013 war die RECKEN-Staffel mit 3:03:32 schlussendlich Fünfter geworden, hatte jedoch das Ziel verpasst, unter drei Stunden zu bleiben. Im Vorfeld gab sich Hendrik Pollex selbstbewusst, diese Marke dieses Jahr unterbieten zu können: "Es wird schwer, aber wir haben gute Läufer dabei und können es packen." Als Nikolai Weber im Ziel vor dem Neuen Rathaus einlief, stand für DIE RECKEN in diesem Jahr 3:16:50 auf der großen Anzeigetafel, immerhin Platz 16 von 302 teilnehmenden Teams. Die große Frage bleibt also, wann die Staffel endlich unter drei Stunden bleibt. "Vielleicht im nächsten Jahr. Wir werden auf jeden Fall wieder antreten", ist sich Hendrik Pollex sicher.

Buntes Programm am Familientag

Am Vortag waren seine Teamkollegen bereits beim Familientag des TUI Marathon im Einsatz gewesen: Ob beim Siebenmeterwerfen mit Juan Andreu und Co. oder bei der Ehrung der jungen Sportler der Kinderläufe und des FunRuns. Überall wo DIE RECKEN auftauchten, waren strahlende Gesichter zu sehen. In Kooperation mit PremiumPartner Sparkasse Hannover waren DIE RECKEN mit einem Stand auf dem Trammplatz vertreten. Bei den zahlreichen Aktivitäten an diesen Pavillons tummelten sich stets zahlreiche Kinder, die ihr handballerisches Können unter Beweis stellen konnten oder sich einfach über die Autogramme und Fotos der Handballprofis freuten. Jan Fiete

Buschmann erlebte mit Tochter Maya sein persönliches Highlight, denn beide traten zum ersten Mal beim Kinderlauf der ganz Kleinen an.

Viele Nachfragen an DIE RECKEN zielten auch bereits in Richtung des kommenden Gegners in der DKB Handball-Bundesliga, dem THW Kiel. "Eine bessere Vorbereitung als einen Marathon kann es auf so eine Mannschaft doch gar nicht geben", grinste Julius Hinz nach dem Ende der 42,195km langen Strecke.

Weitere News