News

„Oh, wie ist das schön“

RECKEN verteidigen ihre Festung gegen Erlangen

DIE RECKEN gewinnen eine spannende und emotionale Partie gegen den HC Erlangen mit 27:26 (14:16) in eigener Halle und konnten anschließend mit rund 1.650 Zuschauern die zwei Punkte in eigener Halle feiern. Es war der erste Heimerfolg mit den Fans seit Oktober 2020. Die positive Stimmung machte sich schon bei der Einlaufshow bemerkbar. Die Zuschauer baten den Spielern mit ihren Handylichtern eine besondere Kulisse. Dazu verschenkte die Mannschaft zum Wiedersehen RECKEN-Trikots, die sie vor Spielbeginn in die Menge warfen. Zu den Sieggaranten zählten Nejc Cehte, Ivan Martinovic und Fabian Böhm. Youngster Justus Fischer erzielte sein erstes Bundesligator.

Die Gäste aus Erlangen mussten viele Ausfälle kompensieren, doch konnten die ersten beiden Treffer des Spiels erzielen. Vincent Büchner sorgten für den ersten Treffer der RECKEN und ließ die Fans das erste Mal jubeln. Der Start in die Begegnung war umkämpft und kein Team setzte sich entscheidend ab. Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gäste erstmalig mit drei Toren in Führung. Sie zeigten eine beherzte Leistung und waren zu Beginn die spielführende Mannschaft. Allerdings ließen sich DIE RECKEN nicht abschütteln und blieben weiter dran. Bei einer unglücklichen Aktion bekam Kreisläufer Ilija Brozovic bereits früh die rote Karte und musste sich die Begegnung anschließend von der Tribüne ansehen. Wenige Sekunden später bekam Evgeni Pevnov eine Zeitstrafe, sodass die Erlanger die Führung nach oben schrauben hätten können. Doch DIE RECKEN kämpften um jeden Ball und verkürzten sogar auf 9:11 in der 21. Spielminute. Insbesondere Nejc Cehte spielte in der ersten Hälfte groß auf (sechs Tore) und war auch derjenige, der fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit auf ein Tor verkürzte. Rechtsaußen Hampus Olsson erhöhte kurz vor der Pause auf 14:16.

Der Start in die zweite Halbzeit sprach für die Niedersachsen. Innerhalb von drei Minuten holte man den Rückstand auf. Zwar gingen die Erlanger anschließend mit einem Tor in Front, doch es sollte die letzte Führung gewesen sein. Vincent Büchner erzielte in der 39. Spielminute die erste Führung der RECKEN. Durch Ivan Martinovic und Evgeni Pevnov konnte die Mannschaft sogar auf drei Tore erhöhen. Allerdings blieben die ersatzgeschwächten Gäste immer gefährlich und verkürzten kontinuierlich durch Simon Jeppsson, der einen Sahnetag erwischte und mit neun Treffern der beste Spieler vom HC Erlangen war. Mit drei Toren in Folge erzielte der Schwede zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleich und die Niedersachsen standen unter Druck. Jedoch gab das Publikum dem Team den Energieschub, den man in der bisherigen Spielzeit schon häufig in den Schlussminuten gebraucht hätte. DIE RECKEN gingen immer wieder mit 1-2 Toren in Führung und Erlangen verkürzte. 40 Sekunden vor dem Ende traf Ivan Martinovic zum 27:25, was normalerweise die Entscheidung hätte sein müssen. Die Gäste erzielten dann zwar ein schnelles Tor, doch die Niedersachsen hatten den Ball und die Zeit auf ihrer Seite. Unglücklicherweise warf Kreisläufer Evgeni Pevnov schon beim Anwurf den Ball versehentlich ins Seitenaus und gab dem HC Erlangen die Chance, auf ein letztes Tor zum Ausgleich. Simon Jeppson scheiterte aber an Torhüter Domenico Ebner, sodass der Heimsieg perfekt war. Am Ende gewinnen DIE RECKEN eine spannende Partie in eigener Halle mit 27:26. Der Jubel von den Rängen kannte keine Grenzen und neben „Oh wie ist das schön“ wurde sogar gemeinsam mit den Spielern „Humba Humba Täterä“ angestimmt. Momente, die wir alle so sehnlich vermisst haben.

Mit den zwei Punkten ändert sich an der Tabellensituation vorerst nichts. Man steht weiterhin auf dem 13. Tabellenplatz, doch ist punktgleich mit dem heutigen Gegner. Allerdings konnte man den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf sechs Punkte vergrößern. Nach dem Heimerfolg wartet mit der MT Melsungen am Donnerstag schon die nächste Auswärtsaufgabe auf DIE RECKEN. Gegen das Spitzenteam aus Nordhessen spielte man in diesem Jahr bereits zwei Mal. Die Mannschaft um Nationalspieler Finn Lemke verlor heute zeitgleich mit 31:22 gegen die Rhein-Neckar Löwen, sodass die Melsunger am Donnerstag sicherlich auf Wiedergutmachung brennen.

 

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte (6), Filip Kuzmanovski (1), Ivan Martinovic (5/3), Veit Mävers (1), Johan Hansen, Evgeni Pevnov (4), Fabian Böhm (4), Jannes Krone, Malte Donker, Martin Hanne, Ilija Brozovic, Justus Fischer (1), Hannes Feise, Vincent Büchner (2)

 

 

Weitere News