News

Noch einmal alles geben

RECKEN reisen nach Flensburg

Während in weiten Teilen Deutschlands weihnachtliche Stimmung herrscht, müssen die Profis der TSV Hannover-Burgdorf auch in diesem Jahr auf Weihnachtsgans und Glühwein verzichten, denn DIE RECKEN beenden die erste Saisonhälfte am zweiten Weihnachtstag mit einem Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt. „Das wird für uns eine ganz schwere Aufgabe, aber wir werden noch einmal alles geben“, erklärt Trainer Carlos Ortega.

Um bestmöglich vorbereitet auf die Reise an die Flensburger Förde zu gehen, bat der RECKEN-Trainer seine Schützlinge am 23. Dezember gleich zwei Mal zum Training und auch an Heiligabend und dem ersten Weihnachtstag wird bei den Niedersachsen trainiert. „Ich kenne das Prozedere jetzt schon seit 15 Jahren. Weihnachten steht immer auch im Zeichen des Handballs“, sagt Sven-Sören Christophersen, der dieses Jahr zum ersten Mal mit seiner kompletten Familie in Hannover feiert.

Damit DIE RECKEN auch in Flensburg etwas zu feiern haben, muss schon sehr viel zusammenkommen, denn auch wenn Kapitän Kai Häfner und Co. in der Tabelle vor den Gastgebern stehen ist die SG Flensburg-Handewitt der große Favorit. Bislang konnten die Niedersachsen noch nie etwas Zählbares von der Flensburger Förde mitnehmen. „Flensburg ist eine sehr starke Mannschaft. Vor allem Zuhause sind sie auf einem noch besseren Niveau als ohnehin schon“, lobt Carlos Ortega die Norddeutschen.

Das Team von Trainer Maik Machulla kassierte am Donnerstagabend eine 32:27 Niederlage im Spitzenspiel bei den Rhein-Neckar Löwen und wird gegen DIE RECKEN auf Wiedergutmachung aus sein. „Flensburg hat sehr viele Stärken, aber besonders das Konterspiel zieht die SG fast in Perfektion auf. Wenn wir sie schlagen wollen, dürfen wir sie nicht ins Rollen kommen lassen“, erwartet Trainer Ortega eine sehr gute Rückzugsphase von seiner Mannschaft.

So oder so werden DIE RECKEN die erste Saisonhälfte unter den beste vier Mannschaften der DKB Handball-Bundesliga beenden und so hochgehandelte Teams wie den THW Kiel, den SC Magdeburg oder die MT Melsungen über die Winterpause hinter sich lassen. „Die erste Saisonhälfte war für unsere Verhältnisse außerordentlich gut, aber in Flensburg haben wir die Chance, für ein weiteres Ausrufezeichen zu sorgen. Dass dafür aber sehr viel zusammenkommen muss ist auch klar“, weiß Carlos Ortega, der personell weiterhin nur auf Rückraumspieler Pavel Atman verzichten muss.

Anwurf in der Flens-Arena ist um 17.00 Uhr, das Spiel wird ab 16.45 Uhr live bei Sky Sport übertragen.

Weitere News