News

New York, Marokko, Usedom

Der letzte Spieltag ist vorbei,das Saisonende ist eingeläutet. Ein Zeichen für die Spieler und Trainer, dassder Urlaub ansteht. Während hinter den Kulissen die Planung für die kommendeSaison bereits auf Hochtouren läuft, heißt es für die meisten Spieler Zeit zurEntspannung. Die strapazierten Körper werden geschont und neue Energiegesammelt, um frisch und gut erholt in die neue Spielzeit starten zu können.

Schon seit gut einer Woche istTSV-Flügelflitzer Lars Lehnhoff in den Vereinigten Staaten von Amerikaunterwegs. Zusammen mit seiner Freundin werden zunächst Bekannte besucht,anschließend beginnt eine schöne Reisetour quer durch den US-Staat Florida.Natürlich wird auch eine Zwischenstation am berühmten „Miami Beach“ eingelegt.„Wir haben uns ein paar schöne Hotels rausgesucht“, berichtete Lars  vor seiner Reise. „Vielleicht gehe ich dortauch mit ein paar Haien tauchen“, fügte er scherzhaft hinzu. Anschließend stehtein Besuch in einem der Freizeitparks von Orlando auf dem Programm.

Nicht ganz so weit geht es fürCsaba Szücs. Die Ostseeinsel Usedom bietet reichliche Möglichkeiten für Ruheund Entspannung um die Knieverletzung auszukurieren. Ein Besuch beimZDF-EM-Studio am Heringsdorfer Strand ist sicherlich einer der Höhepunkte. Docheine Inselbesichtigung ist dem Slowaken nicht genug, auch ein Trip in die englischeHauptstadt London ist ebenso vorgesehen. Einen Rundgang durch die Weltmetropolewird dem TSV-Rückraumspieler kurz vor dem Start der Olympischen Spiele sicherlichsehr gefallen.

Ab in die Heimat geht es fürMorten Olsen. Ein dreiwöchiger Besuch bei der Familie in Dänemark lenkt vomStress aus dem Alltag ab. „Ich werde in der Zeit trotzdem viel Trainieren umzum Saisonstart fit zu sein“, sagte der TSV-Spielmacher. Mit seiner Familiegeht es anschließend per Flugzeug in die USA. New York steht dort an ersterStelle, anschließend in den Süden nach Miami. Ein Trainingslauf an der sonnigenOstküste bietet sicherlich eine gute Abwechslung.

Für Torwart Adam Weiner hat die Familie Priorität: „MeinSohn hat noch keine Ferien, daher werde ich vermutlich hier in Hannoverbleiben. Vielleicht fahre ich kurzfristig mit meinem Bruder nach Rhodos zumSurfen. Das entscheide ich jedoch spontan.“

Auch beim Nachwuchs hat die lange Saison Spurenhinterlassen. Aus diesem Grund nutzt Frederic Repke die Pause für einen Trip indie Türkei. Der Sport kommt jedoch auch hier nicht zu kurz: „Auch wenn dieTürkei bei der Fußball-EM nicht dabei ist, hoffe ich, dass ich eine Möglichkeitfinden werde mir die Spiele anzuschauen“, so der sportbegeisterte Youngster.

Ein wenig gedulden muss sich Jan Fiete Buschmann. „Ich habenoch eine Klausur am 15. Juni vor mir, einen Tag später geht es aber umgehendnach Agadir, Marokko“, berichtet der Linkshänder. Viel Kultur steht jedoch nicht auf dem Programm. Vielmehrwill Fiete mit seiner Frau und seiner Tochter Maya zwei Wochen einfach nurausspannen und die Sonne und das Meer genießen.

VielErholung bleibt für die beiden Isländer Vignir Svavarsson und Ásgeir ÖrnHallgrímsson nicht, sie befinden sich in Vorbereitung auf die OlympischenSpiele 2012 in London.

Und derTrainer? TSV-Coach Christopher Nordmeyer geht es langsam an. „Noch steht nichtsKonkretes auf dem Plan, ich werde mich aber mit meiner Familie zusammensetztenund schauen was dabei rauskommt.“

Weitere News