News

Neues aus der Reckenschmiede

Perspektivkader verliert knapp in Rostock / A-Jugend gewinnt das Derby in Anderten

 

Nachdem der Perspektivkader sich in der vergangenen Woche nur ein unglückliches Unentschieden gegen den SV Anhalt Bernburg erspielen konnte, wollte man es an diesem Wochenende gegen den aktuellen Zweitplatzierten HC  Empor Rostock in der 3. Liga Nord-Ost besser machen. Mit dem Gegner aus Rostock bekam man es mit einem realistischen Aufstiegsaspiranten zutun, der sich aktuell in einer guten Verfassung befindet. Im Hinspiel erkämpfte man sich ein 29:29 Unentschieden in eigener Halle. Verzichten musste die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson auf Spielmacher Veit Mävers, der zeitgleich im Kader für das Heimspiel der Recken gegen Die Eulen Ludwigshafen stand. Die Partie in der Anhalt-Arena  entwickelte sich zu dem erwartet schweren Spiel, das über 60 Minuten auf Augenhöhe bleiben sollte. Der Gastgeber konnte mit einer 14:13 Führung in die Pause gehen. Die Jungrecken konnten gegen Mitte der zweiten Halbzeit erstmalig mit zwei Toren in Führung gehen, doch schafften es nicht das Ergebnis über die restliche Spielzeit zu verwalten. Am Ende verlor man das Spiel nach einem aufopferungsvollen Kampf mit 33:35 und rutscht damit zurück auf den elften Platz in der Tabelle. Zu den erfolgreichsten Torschützen auf Seiten der Jungrecken zählten Martin Hanne (10 Tore) und Petar Juric (8). In der kommenden Woche erwartet die Mannschaft bereits am Freitag den VfL Potsdam, gegen den man in der Hinrunde mit 27:25 verlor. Bei dem Heimspiel in der Gudrun-Pausewang-Halle haben die Jungrecken die Chance auf Wiedergutmachung.

 

Auf die A-Jugend wartete nach zweiwöchiger Pause das Derby gegen die Mannschaft aus Anderten in der Pokalrunde Ost des DHB. Im Hinspiel konnte das Team von Trainer Iker Romero in eigener Halle mit 33:27 gewinnen. Nachdem man am letzten Spieltag erstmalig in Erlangen verlor, war die Mannschaft nun wieder zum Siegen aufgefordert. Für die Jungrecken geht es in jedem Spiel um alles, da man schon frühzeitig die Qualifikation für das Viertelfinale des deutschen Pokals klar machen möchte. Mit dem Derby-Charakter bekam das Spiel eine zusätzliche Relevanz und Motivation, die sich zu einem ausgeglichenen Spiel entwickeln sollte. Der Nachwuchs der Recken schaffte es in der ersten Halbzeit nicht, sich entscheidend abzusetzen, so dass man mit einem 14:12 für die A-Jugend in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gegner das Tempo und die Jungrecken mussten über lange Strecken der zweiten Halbzeit einer 2 Tore-Führung hinterher laufen. Nach einer doppelten Unterzahl der Gastgeber konnte sich die Reckenschmiede das Spiel wieder an die Hände reißen, wodurch man am Ende mit 30:27 gewinnen konnte. Der auffälligste Akteur der Jungrecken war Martin Hanne (12 Tore), auf den man im letzten Spiel noch verzichten musste. Romero: „Das war kein schönes Spiel heute von uns, da wir über 60 Minuten nicht die nötige Einstellung und Willen gezeigt haben. Am Ende sind die zwei Punkte aber sehr wichtig gewesen, so dass es nun für uns gilt die Fehler aufzuarbeiten und es am Freitag gegen Potsdam besser zu machen.“ Mit dem VfL Potsdam bekommt die A-Jugend in der kommenden Woche einen ebenbürtigen Gegner, gegen den man im Hinspiel nur mit einem Tor gewinnen konnte. Mit dem Hinspielsieg sind die Jungrecken trotz gleicher Punktzahl auf dem ersten Tabellenplatz, da in dem Fall der direkte Vergleich zur Geltung kommt. Das Aufeinandertreffen ist womöglich schon die Vorentscheidung auf den ersten Platz der Pokalrunde, so dass man gespannt auf die Begegnung der beiden Teams schauen kann.

 

Weitere News