News

Neues aus der Reckenschmiede

Perspektivkader feiert Derbysieg / A-Jugend verliert in Erlangen

Der Perspektivkader der TSV Hannover-Burgdorf konnte am Samstagabend einen ganz wichtigen Sieg in der 3. Liga Nordost einfahren. Gegen den Nachbar aus Vinnhorst gewann die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson mit 36:31 nach einem ausgeglichenen und vor allem spannenden Spiel. Die Reckenschmiede behielt über 60 Minuten die Oberhand und ließ sich auch 10 Minuten vor Schluss beim Stand von 29:28 nicht negativ beeinflussen. Trainer Felixson zeigt sich nach dem Spiel angetan von der Einstellung seiner Mannschaft mahnte aber auch, „dass man mit dem Sieg weiterhin nur vier Punkte vor den Abstiegsplätzen steht.“ Zu den Hauptakteuren auf Seiten der Jungrecken zählten Veit Mävers (10 Tore) und Martin Hanne (8). Mit dem Heimsieg steht die Mannschaft derweil auf dem 10. Tabellenplatz. Doch zum Ausruhen hat man keine Zeit, da der Perspektivkader bereits am kommenden Freitag Zuhause gegen den direkten Verfolger aus Bernburg spielt. In dem Spiel hat man die Chance, sich erstmalig von den unteren Plätzen abzusetzen und nach 2 Spielen im Jahr 2020 weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Die A-Jugend verlor am Samstag in Erlangen ihr erstes Spiel in der Pokalrunde Ost des DHB. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels fanden die Jungrecken Lösungen gegen die aggressive Abwehr des Gegners, so dass am Ende ein verdientes 29:24 auf der Anzeigetafel stand. Ersatzgeschwächt ohne Trainer Iker Romero und viele Leistungsträger ging man in das Spiel am späten Abend. Die Mannschaft hatte bereits ab der ersten Minute große Schwierigkeiten im Angriff und musste schon nach 25 Minuten auf ihren einzigen verfügbaren Halblinken Lukas Friedhoff, aufgrund einer roten Karte, verzichten. Zur Halbzeit lag man mit 15:9 hinten und musste auch über weite Strecken im zweiten Abschnitt einem 6-Tore Rückstand hinterher laufen. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit verkürzte man auf 19:16 und hatte in der Phase die Chance, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, wenn man nicht mehrmals am gegnerischen Torhüter gescheitert wäre und somit einfache Tore liegen gelassen hätte. Auf die Tabelle nimmt das Spiel keinen Einfluss, da man aufgrund des direkten Vergleichs mit Potsdam weiterhin Erster ist. Trotzdem ist die Mannschaft nun einmal mehr aufgefordert, in den nächsten Spielen zur alten Stärke zurückzufinden. Nach einer zweiwöchigen Pause hat die Mannschaft beim Derby in Anderten am 8. Februar Zeit für Wiedergutmachung. Bis dahin hofft man darauf, das einige der Stammkräfte wieder einsatzfähig sind.

Weitere News