News

Nach Lemgo folgt der Deutsche Meister HSV Hamburg

TSV erwartet nächsten Hochkaräter vor eigenem Publikum

Nach der knappen 37:34-Niederlage gegen den TBV Lemgo erwartet die TSV am Dienstag, 18.10.2011 um 20:15 Uhr bereits der nächste harte Brocken in der TOYOTA Handball-Bundesliga. Der deutsche Meister HSV Hamburg

reist zum Nordderby in die AWD-Hall in Hannover. Die Regenerationsphase ist nach der Partie in der Lipperlandhalle

zwar sehr kurz doch das Team um Jan Fiete Buschmann wird

noch ausreichend Kraft gegen den HSV haben.

Die Mannschaft spielt auf dem höchsten nationalen Niveau -

da sind solche Belastungen nicht ungewöhnlich. Also Augen zu und durch, dafür

trainiert die Mannschaft auch täglich. In eigener Halle gegen den HSV Hamburg

spielen und vielleicht dem Spitzenteam Paroli bieten zu können, ist ein

lohnendes Ziel für die TSVer.

Mit

viel Mut, einer taktischen Finesse des Trainers Christopher Nordmeyer und einer

tadellosen Leistung ist in dieser Saison alles möglich. Das sollte das Motto

für dieses Spiel sein. Die TSV hofft zudem auf eine gut gefüllte

Halle in der die Fans die Mannschaft nach vorne treiben und sollte der Funke

von der Tribüne auf das Feld überspringen ist die TSV immer für eine Überraschung

gut.

Die

Hamburger haben ihrerseits in der laufenden Saison nicht immer überzeugen

können und wissen um die Heimstärke der Hannoveraner. Trainer Per Carlén wird

seine Akteure warnen, die Begegnung nicht zu leicht zu nehmen oder die TSV zu

unterschätzen. Der HSV hat einen Kader mit exzellentem Spielermaterial. Allen

Handballern sind Namen wie Torwart Johannes Bitter, Pascal Hens, Michael Kraus,

Torsten Jansen, Igor Vori, Bertrand Gille oder Hans Lindberg bekannt. Der HSV

hat jedoch neben einer starken ersten Sieben auch im Hintergrund mehrere Topspieler,

sodass sie auf jeder Position doppelt besetzt sind.

Ein

absoluter Leistungsträger ist Domagoj Duvnjak. Der Kroate ist flexibel

einsetzbar, torgefährlich, spielt seine Mitspieler mit präzisen Pässen frei und

ist extrem wichtig für die Hamburger im zentralen Rückraum, wie auch in der

Defensive. So einen Akteur auszuschalten ist fast unmöglich.

Trotz

der einzigartigen Besetzung im Team liegt Hamburg bereits mit einem Rückstand von

4 Punkten auf den THW Kiel nur im Verfolgerfeld. Ob die TSV Hannover-Burgdorf aber

gegen die Schützlinge um Coach Carlén punkten kann, ist fraglich. Zumindest wollen

die Spieler lange Zeit gut mithalten. Das ist in dieser Saison bereits

einigen Teams gelungen, warum nicht auch Ásgeir Örn Hallgrímsson und seinen

Mitspielern. Mit dem Publikum im Rücken ist vieles realisierbar, das hat sich

bereits beim Sieg gegen die Spitzenmannschaft der Rhein-Neckar Löwen gezeigt.

Für das Top-Spiel in der AWD-Hall sind hier Karten erhältlich.

Weitere News