News

„Mit so einem Start konnte keiner rechnen“

RECKEN grüßen nach Sieg in Stuttgart weiter von der Tabellenspitze

Die TSV Hannover-Burgdorf hat ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben. Mit dem sechsten Sieg am Stück und 12:0 Punkten haben DIE RECKEN die bisherige Bestmarke aus der Saison 2017/18 gesteigert und behalten damit auch den Platz an der Tabellenspitze. „Mit so einem Start kann glaube ich keine Mannschaft in dieser Liga rechnen. Wir sind aber natürlich sehr froh, dass uns das gelungen ist, auch wenn es heute kein einfaches Spiel für uns war“, kommentierte Linkshänder Ivan Martinovic.

Den Grundstein für den 28:23 (15:9) Erfolg in Stuttgart legten die Niedersachsen vor allem in der ersten Hälfte. Nach dem Wechsel kamen DIE RECKEN beim 24:22 (55.) noch einmal in Bedrängnis, doch Martinovic und der bärenstarke Kapitän Fabian Böhm behielten kühlen Kopf und entschieden die Begegnung zu den eigenen Gunsten. „Wir haben es verpasst, den Deckel frühzeitig drauf zu machen. So wurde es am Ende nochmal unnötig eng. Insgesamt war es nicht unser bestes Spiel, aber wir freuen uns über eine weitere Woche auf dem ersten Platz“, stellte Böhm heraus.

Der Start ins Spiel verlief für beide Teams etwas zäh. Während man den Stuttgartern die Verunsicherung aufgrund des Tabellenstandes deutlich anmerkte, machten auch DIE RECKEN im Angriffsspiel ungewohnt viele Flüchtigkeitsfehler. So entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Niedersachsen aber mit zunehmender Spieldauer im ersten Spielabschnitt die Kontrolle übernahmen.

Dabei konnten sich Morten Olsen, Fabian Böhm und Co. abermals auf den bärenstarken Torhüter Domenico Ebner verlassen, der alleine in der ersten Halbzeit neun Würfe entschärfen konnte und seinen Vorderleuten somit den nötigen Rückenwind gab. Diese scheiterten zwar ebenfalls zu oft an Stuttgarts Keeper Johannes Bitter, dennoch gelang es den RECKEN sich mit einem 6:2 Lauf bis zum Ende der ersten Hälfte auf 15:9 abzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Niedersachsen früh die Chance, die Entscheidung herbeizuführen. Doch Stuttgart stemmte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage und DIE RECKEN, bei denen Alfred Jönsson sein Debüt nach überstandener Knieverletzung gab, leisteten sich einige Nachlässigkeiten im Abschluss.

So konnten die Hausherren den Rückstand erst auf 22:19 und nach zwei Treffern von Böhm zum 24:19 sogar auf 24:22 verkürzen. In dieser Phase konnten sich die Niedersachsen aber auch auf ihre Einwechselspieler verlassen, denn der Slowene parierte mehrere Rückraumwürfe und entschärfte einen entscheidenden Gegenstoß von Stuttgarts Sascha Pfattheicher. „Egal wer bei uns momentan eingewechselt wird, alle Spieler bringen sich ein und liefern. Es macht mir unfassbar viel Spaß, diese Mannschaft auf das Spielfeld zu führen“, verteilte Kapitän Böhm nach dem Spiel ein Lob an seine Kollegen.

Angeführt vom Kapitän ließen DIE RECKEN in den letzten fünf Minuten keinen Zweifel am Ausgang des Spiels mehr aufkommen und setzten mit einem 3:0-Lauf zum finalen Punch an. „Wir sind sehr glücklich über den neuen Startrekord. Es ist uns heute nicht so leicht von der Hand gegangen, aber auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden“, bemerkte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen nach Spielschluss.

Weitere News