News

„Mit einem guten Gefühl in die Winterpause“

RECKEN freuen sich über gelungenen Jahresabschluss

Die Rahmenbedingungen waren mit einer ausverkauften TUI Arena optimal, das Ergebnis sollte dem letzten Spiel des Jahres 2016 die Krone aufsetzen. 9.850 begeisterte Zuschauer feierten kurz nach Weihnachten mit der TSV Hannover-Burgdorf beim 31:23 gegen Frisch Auf! Göppingen einen perfekten Jahresabschluss. „Es war unglaublich wichtig, dass wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen, denn sonst kann man das heutige Ergebnis für sechs Wochen nicht korrigieren“, zeigte sich auch Geschäftsführer Benjamin Chatton zufrieden mit dem nachträglichen Weihnachtspräsent seiner RECKEN.

An der Tatsache, dass Niedersachsens Spitzenhandballer nun alle drei Vergleiche dieser Saison gegen die Baden-Württemberger deutlich für sich entscheiden konnten (zuvor 34:23 und 30:20), hatte das grandiose Publikum erheblichen Anteil. „In der Halle war eine Topstimmung, das hat richtig Spaß gemacht“, lobte Trainer Jens Bürkle den eigenen Anhang und auch Torge Johannsen war rundum begeistert. „Die Kulisse hat uns getragen“, so der RECKEN-Kapitän. „Das war ein geiler Abschluss für 2016.“

Dass der Sieg letztendlich so deutlich ausfallen würde, war im Vorfeld aufgrund der vielen personellen Fragezeichen und Ausfälle keinesfalls zu erwarten. Nicht zum ersten Mal zeigte sich jedoch die Ausgeglichenheit des RECKEN-Teams. „Wir haben einen breiten Kader und einen Trainer, der immer mit dem ganzen Team arbeitet. Wenn einer ausgefallen ist, sind immer andere in die Bresche gesprungen“, analysierte Martin Ziemer nach der ersten Saisonhälfte und wies auch auf die aufstrebenden Talente aus der RECKEN-Schmiede hin. „Ich glaube, es gibt in der Liga nicht ganz so viele Mannschaften, die das kompensieren können. Zudem darf man unsere tollen Nachwuchsleute nicht vergessen.“

Mit 22:14 Punkten und Platz fünf befinden sich die Niedersachsen nach 18 absolvierten Spielen auf dem angestrebten Kurs „Top Ten“, ausruhen wird sich die Mannschaft darauf jedoch nicht. „Den fünften Platz bis hierhin nehmen wir erst einmal mit. Kaufen können wir uns dafür aber letztendlich nichts“, ist sich auch Martin Ziemer, der mit seinen Paraden maßgeblich zum Erfolg gegen Göppingen beitrug, über die Schwere der 2017 bevorstehenden Aufgaben bewusst. Dennoch steht zumindest teilweise erst einmal die Regeneration im Vordergrund, ehe am 9. Januar der Startschuss für die Rückrundenvorbereitung fällt. „Jetzt werden wir die freie Zeit erst einmal genießen. Danach starten wir wieder voller Elan in die Vorbereitung, wenngleich natürlich einige Jungs mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind“, blickt Ziemer frohen Mutes dem neuen Jahr entgegen. 

Weitere News