News

Martin Ziemer glänzt im Nationaldress

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrte TSV-Torhüter Martin Ziemer von den Länderspielen im Rahmen des Nationalmannschaftslehrgangs nach Hannover zurück. Setzte es am Samstag in Schwerin gegen den EM-Zweiten Serbien noch eine 31:33-Niederlage, so revanchierte sich die Mannschaft von Trainer Martin Heuberger einen Tag später in Rostock mit einem deutlichen 32:23-Erfolg. "Ziel war es natürlich, auch am ersten Tag zu gewinnen. Das haben wir nicht geschafft, aber ich denke neben dem Ergebnis gibt es in solchen Testspielen viele kleine Dinge, die der Bundestrainer sehen will und auf die er achtet. Auch wenn wir beide Spiele gewinnen wollten, kann man aus der Niederlage etwas lernen", so der RECKEN-Torwart.

Nachdem in Schwerin noch Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) und Carsten Lichtlein (TBV Lemgo) den Vorzug im Tor erhielten, bekam Martin Ziemer in seiner Heimatstadt Rostock die Chance, sich für weitere Nominierungen zu empfehlen. Dabei bot der 29-jährige in Hälfte eins vor vielen Bekannten und Freunden eine starke Vorstellung. "Mein erstes Länderspiel vor eineinhalb Jahren war auch schon in Rostock. Das macht natürlich riesigen Spaß, in der Heimat zu spielen. Allein schon wegen den vielen bekannten Gesichter, Weggefährten sowie ehemaligen Trainern und Mitspielern ist es etwas Besonderes und eine große Ehre, dort zu spielen", zeigte sich Ziemer nach seinem insgesamt neunten Länderspiel glücklich über das "Heimspiel".

Bei der Beurteilung der eigenen Leistung blieb der RECKEN-Rückhalt dennoch bescheiden: "Ich hätte mir schon noch ein paar Paraden mehr gewünscht. Es war solide, aber nicht überragend."

Weitere News