News

Mammutaufgabe für DIE RECKEN

Formstarker SCM zu Gast in der ZAG Arena

Nachdem sich DIE RECKEN in der letzten Partie knapp beim Bergischen HC geschlagen geben mussten, folgt schon morgen die nächste Herausforderung in der LIQUI MOLY HBL. Zu Gast in der ZAG Arena ist der SCM, der aktuell mit 28:10 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Die Gäste befinden sich derzeitig in blendender Verfassung und gaben im Jahr 2021 bisher nur einen Punkt beim Rekordmeister aus Kiel ab.

Nach einer kurzen Länderspielpause im Rahmen der Olympia-Quali geht es bereits diese Woche wieder um Punkte in der Bundesliga. DIE RECKEN konnten sich vor der Auswärtsniederlage beim BHC mit zwei Siegen in Folge gegen die HSG Nordhorn-Lingen und die MT Melsungen belohnen und somit einen großen Sprung im Tabellenmittelfeld machen. Derzeitig steht das Team von Trainer Carlos Ortega zwar nur auf dem 14. Tabellenplatz, doch besitzt mit 18 Zählern dieselbe Punktzahl wie die beiden Plätze davor.

Um gegen den SC Magdeburg Punkte einzufahren, muss bei den Niedersachsen morgen vieles passen. Die Gäste spielen eine souveräne Saison und befinden sich mit wenig Ausfällen auf dem besten Weg, den dritten Tabellenplatz aus den beiden vorherigen Spielzeiten ein weiteres Mal zu verteidigen. Die Mannschaft von Bennet Wiegert besitzt in ihrem Kader viel Qualität durch Ausnahmespieler wie Marko Bezjak. Der erfahrene Nationalspieler konnte im bisherigen Saisonverlauf seine Klasse ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis stellen und hat einen großen Anteil am Erfolg des SCM. Dazu ist das Team durch individuell herausragende Spieler wie Gisli Torgheir Kristjansson oder Omir Ingi Magnusson bestückt, die in vielen Spielen den Unterschied ausmachen. Die Gäste kommen im Angriff über das Tempospiel, das schon viele Mannschaften vor große Herausforderungen gestellt hat. In der Abwehr kann Bennet Wiegert auf Piotr Chrapkowski zurückgreifen, der wahrscheinlich zu den besten Abwehrstrategen der Liga zählt.

Dass DIE RECKEN Top-Teams schlagen können, haben sie bereits gegen die Rhein Neckar-Löwen oder die MT Melsungen unter Beweis gestellt. Weiteres Selbstvertrauen gibt dazu die Heimstärke der Niedersachsen. Wenn man nur die Heimspiele in die Tabelle miteinbeziehen würde, steht die TSV Hannover-Burgdorf auf dem fünften Tabellenplatz. All das sind Faktoren, die der Mannschaft heute Kraft bei der Mammutaufgabe gegen den SC Magdeburg geben können. Verzichten muss Carlos Ortega auf Filip Kuzmanovski und Johan Hansen, die sich aufgrund der positiven Corona-Fälle bei der dänischen und nordmazedonischen Nationalmannschaft in Quarantäne befinden.

Weitere News