News

„Macht Mut für die Zukunft“

Keine Geschenke für DIE RECKEN im Weihnachtsspiel

Die TSV Hannover-Burgdorf hat das letzte Heimspiel im Jahr 2018 verloren. DIE RECKEN mussten sich am Ende unglücklich gegen Frisch Auf Göppingen mit 30:29 (14:14) geschlagen geben. „Das war ein sehr umkämpftes Spiel heute und am Ende eine bittere Niederlage für uns“, zeigte sich Trainer Carlos Ortega enttäuscht über den Ausgang.

DIE RECKEN erwischten vor 8167 Zuschauern den besseren Start. Bei Göppingen hatte man zu mindestens zu Beginn das Gefühl, dass die deftige Pokalniederlage unter der Woche in Magdeburg noch in den Köpfen steckte und so konnten sich die Gastgeber bis zur elften Minute ein 5:2 erkämpfen. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit und waren fortan präsenter, doch zunächst behielten DIE RECKEN ihren Vorsprung. „Wir sind heute gut in das Spiel gekommen und konnten den Flow aus dem Pokal mitnehmen“, freute sich der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Die erste Hälfte war geprägt von gutem Abwehrspiel und starken Torhütern auf beiden Seiten, wobei die Niedersachsen ihren Vorsprung bis zur 25. Minute verteidigen konnten. In dieser Phase kassierten DIE RECKEN zwei Zeitstrafen in Folge, so dass sie im Grunde bis zur Halbzeit in Unterzahl spielten. Die Göppinger nutzen ihre zahlenmäßige Überlegenheit konsequent aus und schafften bis zur Pause den 14:14 Ausgleich.

Der Beginn der zweiten Hälfte war ein Spiegelbild der Ersten. Diesmal waren es allerdings die Gäste, die den besseren Start erwischten und in Überzahl zweimal in das leere Tor trafen und einen drei Tore Vorsprung herausspielten. Nun war es Ortega der eine Auszeit nahm. Mit Erfolg:  Zwei Tore von Kapitän Häfner und ein 7-Meter von Youngster Veit Mävers brachten wenig später den Ausgleich.

Dieser hatte bis zehn Minuten vor Ende bestand, als der eingewechselte Ziemer einen Wurf parierte und auf der anderen Seite der wiedergenesene Böhm die erste Führung der zweiten Hälfte erzielte. Wenig später gab es Zeitstrafen für beide Mannschaft und DIE RECKEN versuchten mit dem zusätzlichen Feldspieler die Oberhand zu gewinnen. Doch erneut konnten die Göppinger, die Ballverluste der Gastgeber in einfach Tore ummünzen und mit drei Toren in Führung gehen. „Wir haben heute leider in einigen wichtigen Situationen die falschen Entscheidungen getroffen“, analysierte Ortega. „Wir haben in dieser Phase zu wenig Verantwortung für den Ball gezeigt“, zeigte sich Lars Lehnhoff selbstkritisch.  

Trotz des 25:28 Rückstandes gelang den Niedersachsen in der Folge nochmal der Anschluss. Nach einem schnellen Tor von Böhm, gelang ein Ballgewinn aus einer aggressiven 5:1 Verteidigung, die Carlos Ortega in der Auszeit angeordnet hatte und ein Gegenstoßtor durch Timo Kastening brachte die Hausherren wieder auf 27:28 heran.

Die komplette Halle stand nun lautstark hinter der Mannschaft, erst recht als Kapitän Häfner zwei Minuten vor Schluss den umjubelten Ausgleich erzielte. Doch es sollte der letzte RECKEN-Höhepunkt sein, denn die Göppinger verwandelten im nächsten Angriff einen Siebenmeter und hatten dann das Glück, dass Torhüter Primoz Prost den Wurf von Timo Kastening entschärfen konnte.

DIE RECKEN öffneten ihre Abwehr jetzt komplett, doch Göppingen tappte nicht in die Falle, sondern brachte den vierten Auswärtssieg in Folge unter Dach und Fach. „Letztes Jahr haben wir viele knappe Spiele gewonnen, dieses Jahr läuft es leider häufig andersrum. So ist der professionelle Sport manchmal und das macht ja auch den Reiz aus“, erklärt Carlos Ortega.

„Ich bin mir sicher, dass wir zurückkommen“, ließ sich der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen die Stimmung nicht verderben und fand lobende Worte für seine Mannschaft: „Am Ende hat es nicht gereicht, aber ich habe heute vieles gesehen, das mir Mut für die Zukunft macht. Ein angeschlagener Spielmacher Morten Olsen, der sich trotz starken Rückenproblemen in den Dienst der Mannschaft stellt, ein Kapitän Kai Häfner, der Verantwortung übernimmt und vorangeht, einen eiskalten Youngster in Veit Mävers sowie Fabian Böhm, der nach seiner Verletzung gleich wieder voll da ist und über 8.000 RECKEN-Fans, die hinter der Mannschaft standen. Ein großer Dank geht auch an unsere vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die die Durchführung unserer Heimspiele in dieser Form nicht möglich wäre.“

Weitere News