News

„Lange Vorbereitung kann eine Chance sein“

RECKEN starten in das Mannschaftstraining

Die TSV Hannover-Burgdorf hat nach knapp vier Monaten ohne gemeinsames Mannschaftstraining durch die Corona-Pandemie mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 2020/21 begonnen. Beim Trainingsauftakt in der Gudrun-Pausewang-Schule konnten logischerweise viele strahlende Gesichter unter den RECKEN-Profis beobachtet werden. „Endlich können wir wieder das machen, was wir lieben“, sprach Torhüter Domenico Ebner sinnbildlich das aus, was alle dachten.

Normalerweise steht die Vorbereitung bei Handballprofis nicht besonders hoch im Kurs, in diesem Jahr ist das aber anders. „Wir freuen uns darauf, wieder zusammen zu schwitzen, zu kämpfen und auch trainieren zu dürfen“, erklärt RECKEN-Kapitän Fabian Böhm. Trainer Carlos Ortega hat jetzt 12 Wochen Zeit, um seine Mannschaft auf das erste Saisonspiel, was voraussichtlich am ersten Oktoberwoche ausgetragen wird, vorzubereiten. „Die lange Vorbereitung kann für uns eine Chance sein. Wir haben zentrale Spieler verloren und können jetzt mit Filip Kuzmanovski und Johan Hansen zwei Akteure mit genügend Zeit integrieren“, sagt Böhm.

Die beiden RECKEN-Neuzugänge Hansen und Kuzmanovski gaben beim Trainingsauftakt ihr Debüt im Trikot von Niedersachsens Spitzenhandballern. Für den 26-Jährigen Dänen und 24-Jährigen Mazedonier werden die kommenden Wochen vor allem dazu dienen, sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. „Wir wünschen uns, dass sich beide möglichst schnell in die Mannschaft integrieren. Wir sind aber guten Mutes, dass uns das in der uns zur Verfügung stehenden Zeit gelingt“, erklärt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.
Trainer Carlos Ortega, der am Dienstag seinen 49. Geburtstag feiert, ging am Montagnachmittag noch nicht komplett in die Vollen, aber der Handball stand bereits eindeutig im Fokus.

„Wir werden die nächsten Wochen zur Ballgewöhnung nutzen, bevor wir intensiver in die taktischen Bereiche einsteigen werden“, so der Spanier.

Weitere News